Weinrebe (Foto: Friso Gentsch/dpa)

Keine schweren Verstöße bei Weinen im Saarland

Mit Informationen von Anke Birk   22.09.2019 | 11:10 Uhr

Bei ihren Weinkontrollen hat die Landwirtschaftskammer des Saarlandes im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben keine schwerwiegenden Verstöße festgestellt. Insgesamt seien fast 50 Importeure und Erzeuger kontrolliert worden.

Allerdings wurden laut Kammer 18 Weinproben beanstandet, darunter sieben saarländische Weine. Am häufigsten gab es demnach Verstöße gegen das Etikettierungs- und Verzeichnisrecht. Die Angaben auf Weinetiketten sind in Deutschland streng geregelt.

Vor allem falsche Etikettierungen

Angaben auf Wein-Etiketten
Audio [SR 3, (c) SR, 22.09.2019, Länge: 00:38 Min.]
Angaben auf Wein-Etiketten

Der gravierendste Verstoß war demnach ein falsch angegebener Alkoholgehalt. Ein anderes Erzeugnis stellte sich als gekippter Schaumwein heraus. Dieser hatte durch Oxidation einen Sherryton entwickelt. Nach Angaben der Landwirtschaftskammer wurde er vom Markt genommen. Wein, durch den gesundheitliche Schäden drohen, fanden die Tester nicht.

Die saarländische Landwirtschaftskammer führt nach eigenen Angaben pro Jahr im Schnitt rund 53 Kontrollen bei Weinerzeugnissen durch. Dazu zählen Weine, Perl- und Schaumweine, weinhaltige Getränke, Cocktails und Traubenmoste.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 22.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja