Strompreise steigen (Foto: dpa)

Stromkunden profitieren von Wegfall der EEG-Umlage

mit Informationen von Sarah Sassou   31.05.2022 | 16:12 Uhr

Stromkunden müssen ab dem 1. Juli keine EEG-Umlage mehr zahlen. Das bedeutet, dass auch die saarländischen Stromanbieter die Absenkung in vollem Umfang an die Endkunden weitergeben müssen.

Die regionalen Stromanbieter Energie SaarLorLux, Energis und Pfalzwerke haben angekündigt, den Wegfall der EEG-Umlage in vollem Umfang an ihre Kunden weiterzugeben. Die Belastungen der Unternehmen lagen bislang bei rund 4,43 Cent pro Kilowattstunde, die nun wegfallen.

Das bedeutet nach Angaben von Energie SaarLorLux, dass sich die Stromkosten für einen Haushalt mit einem Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden um rund 15 Prozent reduzieren. Das entspreche einer Ersparnis von etwa 155 Euro im Jahr. Energis weist darauf hin, dass durch den Wegfall der Umlage nicht nur die Kosten in der Grundversorgung sinken, sondern auch für Kunden mit Sonderverträgen.

Wegfall am 1. Juli

Bislang diente die EEG-Umlage dazu, die Förderung von regenerativen Energien zu finanzieren. Sie wird bei den Endkunden über die Stromrechnung abgeführt. Nun hat die Bundesregierung den Wegfall der Umlage zum 1. Juli beschlossen, um die Stromkunden schnell von den stark steigenden Energiekosten zu entlasten.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 31.05.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja