Wechselunterricht in einer Schulklasse. (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul)

Bringt die Delta-Variante wieder Wechselunterricht?

  28.06.2021 | 20:14 Uhr

Die Delta-Variante des Coronavirus beunruhigt die Politik. Ob ihre Ausbreitung nach den Sommerferien womöglich wieder Wechselunterricht in den Schulen nötig macht, darüber gibt es Uneinigkeit bei den saarländischen Regierungsfraktionen. Die Opposition ist strikt dagegen.

Noch ist sie im Saarland kaum verbreitet, doch die sogenannte Delta-Variante des Coronavirus bestimmt schon die politische Diskussion über den Umgang mit der Pandemie. Denn nach Einschätzung von Experten ist die Mutation deutlich ansteckender als frühere Varianten, und sie halten die Wahrscheinlichkeit für hoch, dass sie zur bestimmenden Variante in Europa wird.

Ob das dazu führen könnte, dass die saarländischen Schulen nach den Sommerferien wieder in den Wechselunterricht müssen, schätzen die Regierungsfraktionen im saarländischen Landtag unterschiedlich ein. "Wenn die Delta-Variante so gravierend sein sollte, wie sie von einigen Wissenschaftlern eingeschätzt wird, und Kinder in Gefahr kommen, dann müsste man auch diesen Schritt gehen", sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU, Bernd Wegner.

Video [aktueller bericht, 28.06.2021, Länge: 2:34 Min.]
Diskussion um mögliche Rückkehr zum Wechselunterricht

Linken-Fraktion würde "Widerstand" leisten

Der Chef der SPD-Fraktion, Ulrich Commerçon, bezeichnete den Wechselunterricht an Schulen hingegen als "mit das Bescheuertste", was es an Maßnahmen während der Corona-Pandemie gegeben habe. Seine Partei sei eindeutig der Auffassung, dass er in einer möglichen vierten Welle verhindert werden müsse.

Wie auf die Delta-Variante reagieren?
Audio [SR 3, Nelly Theobald, 28.06.2021, Länge: 02:39 Min.]
Wie auf die Delta-Variante reagieren?

Linkenfraktionschef Oskar Lafontaine lehnt erneuten Wechselunterricht strikt ab. Seine Fraktion würde dagegen "Widerstand" leisten, mit Anträgen im Parlament und notfalls auf dem Rechtsweg. "Die Kinder haben genug gelitten. Insbesondere die Kinder aus einkommensschwachen Familien. Das ist nicht mehr zu verantworten", sagte Lafontaine vor der Landespressekonferenz.

Der Vorsitzende der AfD-Fraktion Josef Dörr forderte dort die umgehende Aufhebung der Maßnahmen gegen das Coronavirus. Sie seien nicht mehr verhältnismäßig.

Rissland: Nicht das erste Mittel, aber auch nicht ausgeschlossen

Für den Homburger Virologen Jürgen Rissland hängt die Notwendigkeit von Wechselunterricht von der Gesamtentwicklung der Infektionen ab. Auch bei steigenden Zahlen sei er nicht das erste Mittel, sagte Rissland im SR-Interview. Wer ihn aber komplett ausschließe, müsse auch Alternativen anbieten.

Video [aktueller bericht, 28.06.2021, Länge: 2:02 Min.]
Interview mit Virologe Dr. Jürgen Rissland zur Corona-Deltavariante

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht im SR Fernsehen am 28.06.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja