Aus einem Wasserhahn läuft fließendes Wasser. (Foto: picture alliance / dpa/Felix Heyder)

Der SR-Wasserpreis-Vergleich: So sind wir vorgegangen

Caroline Uhl / Niklas Resch   24.01.2019 | 18:00 Uhr

Die Wasserkosten sind je Versorger und Gemeinde unterschiedlich hoch und schwer zu vergleichen. Es gibt verschiedene Einzelposten, bei denen an der Preisschraube gedreht werden kann. Der SR hat deshalb die Einzelpreise aus allen Städten und Gemeinden im Saarland zusammengetragen und die Wasserpreise für verschiedene Musterhaushalte berechnet. So sind wir vorgegangen.


Musterhaushalt

Für verschiedene Musterhaushalte haben wir die Wasserpreise berechnet. Diese Musterhaushalte sind:

  1. ein Ein-Personen-Haushalt im Einfamilienhaus, also beispielsweise ein alleinstehender Rentner in seinem Eigenheim
  2. ein Vier-Personen-Haushalt im Einfamilienhaus, also beispielsweise eine vierköpfige Familie

Nicht berücksichtigt wurden Personen, die eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus bewohnen. Dafür hätten zu viele weitere Faktoren berücksichtigt werden müssen, wie etwa Zahl und Größe der Wasserzähler im Haus, wie die Zählergebühr umgelegt wird etc.


Musterrechnung

Der Pro-Kopf-Wasserverbrauch im Saarland liegt bei rund 108 Litern pro Tag bzw. 39 Kubikmetern pro Jahr. Der Wert stammt aus der 2017 vom Verband der Energie- und Wasserwirtschaft des Saarlandes (VEW Saar) veröffentlichten Studie "Benchmarking Wasserversorgung Saarland". Laut dieser liegt "der Pro-Kopf-Verbrauch im Saarland rund zwölf Prozent unter dem Bundesschnitt von 122 Litern pro Tag", also etwa bei 108 Litern am Tag bzw. 39 Kubikmetern jährlich.


Trinkwasser

Es ergibt sich also ein Wasserverbrauch von 156 Kubikmetern im Vier-Personen-Haushalt pro Jahr. Diesen Wert haben wir mit dem Kubikmeterpreis Frischwasser der einzelnen Wasserversorger/Gemeinden multipliziert.

Zum Kubikmeterpreis hinzu kommt der Grundpreis (Zählergebühr). Dafür haben wir die in den Gemeinden jeweils kleinstmögliche Zählergröße angenommen, wie sie üblicherweise in Einfamilienhäusern zum Einsatz kommt. Für die Gemeinden, die diese Gebühr jährlich erheben, haben wir sie auf zwölf Monate umgelegt.


Abwasser

Hinzu kommt die Abwassergebühr, die sich am Wasserverbrauch orientiert. Für den Ein-Personen-Musterhaushalt werden damit Gebühren für verbrauchte 39 Kubikmeter Wasser fällig. 41 der 52 Gemeinden im Saarland erheben außerdem noch eine extra ausgewiesene Gebühr für den Regenwasserablauf auf den Grundstücken. In der Regel wird diese Gebühr pro Quadratmeter versiegelter Grundstücksfläche erhoben, also etwa das Hausdach plus die gepflasterte Einfahrt plus die Terrasse. Der Modellrechnung in den betreffenden Gemeinden wurde einheitlich eine versiegelte Fläche von 120 Quadratmetern pro Einfamilienhaus zugrunde gelegt.

Für Gemeinden, die eine verbrauchsunabhängige Abwassergebühr – also eine Art Gebühr für den Abwasseranschluss – erheben, wurde diese ebenfalls mit eingerechnet.


Offizielle Angaben

Die Preise und Gebühren für Trink- und Abwasser haben wir von den Internetseiten der Gemeinden bzw. der Wasserwerke zusammengetragen und/oder sie per Telefon abgefragt. Wir geben alle Preise als Brutto-Preise an, also inklusive Mehrwertsteuer und inklusive Grundwasserentnahmeentgelt ("Wassercent") beim Trinkwasser. Auf Abwasser fällt keine Mehrwertsteuer an. Die so errechneten Kosten ergeben die Preise pro Musterhaushalt pro Jahr in den einzelnen Gemeinden.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 24.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen