Warnstreik. Ein Plakat mit den Forderungen der IG Metall. (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt)

12.000 saarländische Metaller im Warnstreik

mit Informationen von Karin Mayer   08.03.2021 | 22:00 Uhr

Innerhalb einer Woche haben im Saarland rund 12.000 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie an Warnstreiks teilgenommen. In Saarlouis waren am Montag unter anderem die Ford-Werke betroffen. Die Tarifverhandlungen werden Ende der Woche fortgesetzt.

Allein 7000 Beschäftigte hat die IG Metall Völklingen in den Warnstreik gerufen, im Saarpfalz-Kreis und in Saarbrücken waren es jeweils rund 4500. Lars Desgranges von der IG Metall Völklingen sagte dem SR, das zeige, dass die Gewerkschaft handlungsfähig sei. Er fordert die Arbeitgeber auf, ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen. Eine Nullrunde für 2021 sei nicht akzeptabel.

Video [aktueller bericht, 08.03.2021, ab Minute: 18:23]
Mehr zum Thema in den Nachrichten des aktuellen berichts

Der Hauptgeschäftsführer der Vereinigung Saarländischer Unternehmensverbände Martin Schlechter kritisierte die Aktionen. Die Warnstreiks störten die Produktion. Die Unternehmen seien erleichtert darüber, dass die Auftragsbücher wieder gut gefüllt seien. Die Branche müsse große Zukunftsthemen lösen. Das gelinge aber nicht im Tarifstreit, sondern nur im Konsens. Dafür werde kein neuer Tarifvertrag gebraucht.

Lohnerhöhung auch, um Beschäftigung zu sichern

Warnstreik in der Metall- und Elektroindustrie in Saarlouis
Audio [SR 3, Karin Mayer, 08.03.2021, Länge: 01:03 Min.]
Warnstreik in der Metall- und Elektroindustrie in Saarlouis

Unter anderem vier Prozent mehr Geld fordert die Gewerkschaft. Ein Teil des Geldes kann aber auch zur Beschäftigungssicherung genutzt werden. Letzteres sei gerade mit Blick auf die Situation bei Ford Saarlouis wichtig, so Lars Desgranges. Die Idee dahinter: die Arbeit auf mehr Köpfe zu verteilen, in dem man die Arbeitszeit für jeden einzelnen reduziert. Lohn und Gehalt sollen aber nicht prozentual sinken, sondern teilweise ausgeglichen werden, so Desgranges.

Die Arbeitgeber haben eine Nullrunde für 2021 angeboten und eine Erhöhung für 2022 noch nicht beziffert.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 08.03.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja