Ein Streikplakat an einer Tür im Krankenhaus (Foto: picture alliance / Soeren Stache/dpa)

Streik in saarländischen Kliniken

  13.10.2020 | 20:35 Uhr

Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter mehrerer saarländischer Kliniken zum Streik aufgerufen. Den Anfang haben am Dienstag die Beschäftigten der Völklinger SHG-Kliniken mit einem 48-stündigen Ausstand gemacht. Am Mittwoch folgen weitere Krankenhäuser.

Seit 6.00 Uhr sind die Völklinger Klinikmitarbeiter zum Streik aufgerufen. Am Mittwoch sollen sich die Beschäftigen des Kreiskrankenhauses St. Ingbert, des Knappschaftskrankenhauses Sulzbach, der SHG Klinik Sonnenberg, des Klinikums Saarbrücken, der SHG Klinik Merzig und des Knappschaftsklinikums Püttlingen anschließen.

Notversorgung gewährleistet

Die Notversorgung sei überall gewährleistet, teilte Verdi mit. Im Vorfeld habe es an einigen Kliniken aber harte Auseinandersetzungen über die Notdienstvereinbarung gegeben.

Verdi fordert unter anderem eine Pflegezulage von 300 Euro, eine bessere Bezahlung im Öffentlichen Gesundheitsdienst und die Begrenzung der Arbeitszeit im Rettungsdienst auf 45 Stunden pro Woche. Im Rahmen der Tarifrunde für alle 2,3 Millionen Beschäftigte bei Bund und Kommunen will Verdi 4,8 Prozent mehr Geld und eine Entlastung der Beschäftigten durch zusätzliche freie Tage.

Auch in mehreren saarländischen Kommunen sind Warnstreiks geplant, etwa in Kitas und bei der Müllabfuhr.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 13.10.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja