Foto: SR/Karin Mayer

Warnstreik bei der Telekom

mit Informationen von Karin Mayer   09.03.2018 | 13:54 Uhr

Mehr als 100 Beschäftigte der Deutschen Telekom in Saarbrücken haben sich am bundesweiten Warnstreik beteiligt. Sie fordern 5,5 Prozent mehr Lohn.

Video [aktueller bericht, 08.03.2018, ab Minute 17:18]
Nachrichten

In der zweiten Verhandlungsrunde hat der Arbeitgeber Deutsche Telekom kein Angebot vorgelegt. Stattdessen gab es lange Erklärungen, warum eine Tariferhöhung nicht möglich ist, berichtet Julia Pranke von der Gewerkschaft Verdi. Der Warnstreik am Freitag ist deshalb ein Signal an den Arbeitgeber: Die Beschäftigten sind bereit, für mehr Geld auf die Straße zu gehen.

Das könnte auch die Kunden treffen, sagt Landesfachbereichsleiter Andreas Wiese. Wer am Nachmittag in der Servicehotline anruft, hängt vielleicht länger als sonst in der Warteschleife. Die Betriebsratsvorsitzende des Bereichs Telekom IT, Simone Seidel, sagte, der Konzern zahle hohe Dividenden an die Aktionäre. Nun müssten auch die Beschäftigten ihren Anteil bekommen.

Vier Stunden im Ausstand

Verdi fordert unter anderem eine Lohnerhöhung von 5,5 Prozent. Die Höhe der Ausbildungsvergütungen und der Vergütungen für dual Studierende soll um 75 Euro angehoben werden. Die nächste Verhandlungsrunde steht am 21. März in Berlin an.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten am 09.03.18 berichtet.

Artikel mit anderen teilen