Pizzen von Nestlé Wagner in der Tiefkühl-Theke (Foto: Imago/Manfred Segerer)

Warnstreik bei Nestlé-Wagner

  19.05.2021 | 21:52 Uhr

Beim Tiefkühlpizza-Hersteller Nestlé Wagner in Nonnweiler-Otzenhausen hat es am Mittwochabend einen Warnstreik gegeben. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hatte die Beschäftigten dazu aufgerufen. Die NGG begründet den Schritt mit einem schlechten Angebot in den laufenden Tarifverhandlungen.

Beim ersten Verhandlungstermin um einen neuen Lohn- und Gehaltstarifvertrag für die rund 7000 Beschäftigten in der Nährmittelindustrie im Saarland, Rheinland- Pfalz und Hessen hätten die Arbeitgeber am 28. April nur „ein Magerangebot“, vorgelegt, so die NGG.

"Ein schlechtes Angebot"

„1,7 Prozent und eine nicht bezifferte Corona-Prämie sind angesichts der guten Geschäftsergebnisse der Branche ein schlechtes Angebot. Vor allem wenn man bedenkt, dass in den Nestlé-Betrieben leitende und außertariflich Angestellte bereits eine Entgelterhöhung von im Schnitt 2,5 Prozent erhalten haben“, sagte NGG-Geschäftsführer Mark Baumeister. Aus diesem Grund habe man die 1700 Beschäftigten der Nestlé Wagner GmbH am Mittwochabend zu einem Warnstreik aufgerufen.

Um die Einhaltung der Corona- Schutzmaßnahmen sicherzustellen, war laut NGG das Tragen von geeigneten Schutzmasken (FFP-2 und höher) vorgeschrieben.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 19.05.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja