Baumstamm in einer Baggerzange (Foto: SR)

Rodungen in Waldstück vorerst gestoppt

Patrick Wiermer   01.02.2021 | 19:22 Uhr

Die Firma Woll aus Gersweiler will ihr Firmengelände erweitern. Dafür soll ein angrenzendes Waldstück gerodet werden. Eine Bürgerinitiative macht dagegen seit Monaten mobil. Am Montag gab es den nächsten Aufreger: Denn die Firma hat illegalerweise mit der Rodung begonnen.

Trauer und Wut über einen ungeheuerlichen Frevel gegen die Natur, gegen die Menschen von heute und der folgenden Generationen – so bezeichnet es die Bürgerinitiative Pro Wald. Das Problem: Laut Bebauungsplan darf der Wald eigentlich nur bis Ende Januar gefällt werden – aus Rücksicht auf die Tiere, vor allem auf brütende Vögel. Die Rodungen am Montag sind also illegal. So sieht es auch die Saarbrücker Stadtverwaltung und hat die Sägen stoppen lassen.

Firma verweist auf Gutachten

Die Firma Woll verteidigte ihr Vorgehen. Wegen der schlechten Witterung sei im Januar keine Rodung möglich gewesen, zudem hätten die Vögel deshalb auch noch nicht genistet. Dies sei gutachterlich bestätigt worden, heißt es aus der Geschäftsführung. Aus diesem Grund habe man eine Ausnahme bei der Stadt beantragt, um auch im Februar roden zu dürfen. Allerdings habe bei dem Antrag ein „Formblatt“ gefehlt.

Die Stadtverwaltung bestätigte den Eingang des Formulars. Ob es eine Ausnahme geben kann, müsse aber zunächst das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz prüfen. Das fordern auch die Grünen im Saarbrücker Stadtrat: Bis zur Entscheidung seien auch die Rodungsarbeiten einzustellen.

Über dieses Thema berichtete die SR 3 Rundschau am 01.02.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja