Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel (Foto: picture alliance/Yoan Valat/EPA/dpa)

Luxemburg: Bisherige Regierung kann weiterregieren

Axel Wagner / mit Informationen von dpa   15.10.2018 | 11:02 Uhr

Bei der Parlamentswahl in Luxemburg haben die Grünen, die in einer Dreierkoalition mitregieren, offenbar deutlich zugelegt. Ihre Regierungspartner, die Liberalen (DP) von Premierminister Xavier Bettel und die Sozialdemokraten (LSAP), erlitten jedoch Einbußen.

Luxemburgs Dreier-Koalition aus Liberalen, Sozialdemokraten und Grünen kann weiter regieren: Bei der Parlamentswahl hat das seit 2013 regierende Bündnis am Sonntag eine knappe Ein-Stimmen-Mehrheit in der Abgeordnetenkammer des Großherzogtums verteidigt.

Die konservative Christlich Soziale Volkspartei (CSV), die bisher in der Opposition war, bleibt trotz Verlusten eindeutig stärkste Kraft. Die Partei unter Führung von Claude Wiseler errang nach Angaben des Wahlleiters 21 Mandate. Das sind zwei weniger als bei der letzten Wahl im Jahr 2013. Die Sozialdemokraten verlieren drei Sitze und haben nur noch zehn Mandate, die liberalen Demokratische Partei (DP) von Premier Xavier Bettel verlor im Vergleich zur letzten Wahl einen Sitz und und erhält zwölf Mandate.

Großer Gewinner sind die Grünen, die neun statt bisher sechs Mandate bekamen. Carole Dieschbourg, Spitzenkandidatin der Grünen im Bezirk Osten und bisherige Umweltministerin, sagte, die Zugewinne seien wohl die Belohnung für die gute Regierungsarbeit der vergangen Jahre. "Wir sind froh über den Trend, den wir im Moment sehen."

Bisherige Dreierkoalition könnte weiterregieren

Die Piratenpartei zog erstmals mit zwei Abgeordneten ins Parlament ein. Die rechte, EU-feindliche ADR verbesserte sich um ein Mandat auf vier Sitze.

Video [aktueller bericht am Sonntag, 14.10.2018, Länge: 2:35 Min.]
Parlamentswahl in Luxemburg

Damit ist eine Fortsetzung der bisherigen Dreierkoalition aus Liberalen, Sozialdemokraten und Grünen möglich. Rein rechnerisch wäre auch eine Zusammenarbeit der CSV mit den Liberalen oder den Grünen möglich. Premierminister Bettel betonte jedoch, er wolle die Dreierkoalition fortsetzen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 14.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen