Sahra Wagenknecht (Foto: picture alliance/Britta Pedersen/ZB/dpa)

Wagenknecht kandidiert nicht mehr für Fraktionsvorsitz

  11.03.2019 | 17:48 Uhr

Die Fraktionschefin der Linkspartei im Bundestag, Sahra Wagenknecht, kandidiert im Herbst nicht mehr für das Amt. Erst am Wochenende hatte sie sich aus der Spitze der "Aufstehen"-Bewegung zurückgezogen.

Wagenknecht führt die Fraktion seit Oktober 2015. Ende vergangenen Jahres stand sie wegen ihres Engagements für die Sammlungsbewegung "Aufstehen" auch in der eigenen Fraktion heftig in der Kritik. Den Rückzug begründet sie mit ihrem Gesundheitszustand. Zuletzt hatte Wagenknecht wegen einer nicht näher genannten Krankheit zwei Monate lang pausiert und deshalb auch beim Linken-Parteitag in Bonn gefehlt. Inzwischen gehe es ihr wieder gut, teilte sie der Fraktion mit.

Der saarländische Bundestagsabgeordnete Thomas Lutze bedauert Wagenknechts Rückzug. Er sei jedoch „zu respektieren und vollkommen nachvollziehbar“. Die Debatte über eine Nachfolge in diesem Amt müsse ergebnisoffen, konstruktiv und fair ablaufen.

tagesschau.de
Rückzug aus gesundheitlichen Gründen
Die Fraktionschefin der Linkspartei, Sahra Wagenknecht, kandidiert im Herbst nicht erneut für das Amt. Die 49-Jährige gab gesundheitliche Gründe für ihren Schritt an.

Artikel mit anderen teilen