Vier Personen nehmen in einer Wärmestube eine gemeinsame Mahlzeit ein. (Foto: picture alliance / dpa | Gregor Fischer)

Vorbereitungen für Winterhilfe im Saarland laufen

mit Informationen von Janek Böffel   23.09.2022 | 20:28 Uhr

Landesregierung und Armutsbeirat sehen die geplante "Winterhilfe" im Saarland auf einem guten Weg. Das haben beide Seiten im Anschluss an die jüngste Sitzung des Armutsbeirates bekräftigt. Allerdings sind bis zum Start der Aktion im November immer noch Details zu klären.

Man habe gute Gespräche geführt, sagte die zuständige Sozialstaatssekretärin Bettina Altesleben (SPD) nach der rund zweistündigen Sitzung am Freitag. Es gebe zahlreiche Ideen, sowohl bestehende Institutionen zu stärken, aber auch andere Angebote für Menschen zu schaffen, die von den steigenden Energiepreisen im Winter betroffen sind.

Essenausgaben, Winterquartiere und Telefonhotline

Unter anderem ist die Einrichtung von Wintercafés zur Essensausgabe, Winterquartieren oder eine Telefonhotline für Betroffene geplant. Natürlich müsse man auch eingrenzen, nicht jeder Plan sei zu finanzieren, so Altesleben. Deshalb wolle man auch zu Spenden aufrufen.

Vorbereitungen für Winterhilfe im Saarland laufen
Audio [SR 3, Janek Böffel, 24.09.2022, Länge: 03:11 Min.]
Vorbereitungen für Winterhilfe im Saarland laufen

Ab November soll die Winterhilfe, mittlerweile unter dem Titel "Das Saarland rückt zusammen", aktiv werden. Sie müsse, so Altesleben, dann für den ganzen Winter reichen. "Unser Fokus liegt auf der Verhinderung der größten sozialen Härten. Niemand soll im Saarland hungern oder frieren müssen", sagte Sozialminister Magnus Jung (SPD). Das Angebot soll großflächig beworben werden, um auch die Personen zu erreichen, die sich sonst nicht trauen würden, Hilfsangebote in Anspruch zu nehmen.

Koordination und Umsetzung durch Landkreise

Nach Angaben der Geschäftsführerin des Diakonischen Werks, Anne Fennel, ist man bei dem Treffen bereits sehr konkret geworden. Die Koordination und Organisation der Umsetzung soll nun über die Landkreise erfolgen. Dazu müssten die Pläne jetzt auf diese Ebene heruntergebrochen werden. Dabei sei man aber auf einem guten Weg.

Für die Winterhilfe stehen rund 1,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 23.09.2022.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja