Villeroy & Boch, Generaldirektion mit Fahnen in Mettlach (Foto: Villeroy & Boch)

Villeroy & Boch erwartet operativen Gewinn

  09.10.2020 | 18:00 Uhr

Der Mettlacher Keramikhersteller Villeroy & Boch hat seine Prognose für das laufende Jahr überraschend angehoben. Danach erwartet die Geschäftsführung in diesem Jahr einen operativen Gewinn von 30 bis 35 Millionen Euro.

Damit übertrifft V&B das bisherige Ziel, die coronabedingten Verluste aus dem ersten Halbjahr auszugleichen. Als Gründe dafür nennt Villeroy & Boch ein stringentes Kostenmanagement und eine deutlich verbesserte Umsatzentwicklung im dritten Quartal.

Abbau von 200 Jobs geplant

Die Prognose setzt aber voraus, dass es zu keinen weiteren erheblichen Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie kommt. Vor vier Wochen hatte V&B zudem einen Arbeitsplatzabbau bekannt gegeben. Insgesamt 200 Jobs sollen wegfallen, davon 100 in Deutschland – die meisten in Mettlach.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 09.10.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja