Ein Passant geht an dem Logo der Agentur für Arbeit vorbei. (Foto: picture alliance/Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa)

Rund 5000 Anträge auf Kurzarbeit

Sarah Sassou   31.03.2020 | 14:50 Uhr

Bei den saarländischen Arbeitsagenturen haben innerhalb von zwei Wochen rund 5000 Betriebe Kurzarbeit beantragt. Im Januar hatte es hingegen nur 57 Anträge auf Kurzarbeit gegeben.

Jetzt hätten die Betriebe angegeben, wegen des Corona-Virus Gebrauch davon machen zu müssen, teilte die Regionaldirektion der Agentur für Arbeit mit. Darunter seien auch viele Unternehmen, die zum ersten Mal Kurzarbeit beantragt hätten. Neben Industrie- und Handwerksfirmen hätten sich auch Gastronomiebetriebe und Händler, Dienstleister und auch Arztpraxen gemeldet.

Bei der Kurzarbeit übernimmt die Agentur für Arbeit 60 Prozent des Nettolohns eines Arbeitnehmers, um die Arbeitgeber in Krisenzeiten finanziell zu entlasten. Einige saarländische Arbeitgeber haben schon erklärt, das Kurzarbeitergeld ihrer Mitarbeiter aufzustocken. Für die Kurzarbeit hat die Bundesagentur für Arbeit den Angaben zufolge derzeit 26 Milliarden Euro zur Verfügung.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 31.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja