Ein Schild mit der Aufschrift "SHG Saarland Heilstätten GmbH" (Foto: SR)

Vorwürfe gegen SHG-Verwaltungsdirektor

Thomas Gerber   03.10.2018 | 14:47 Uhr

Der Verwaltungsdirektor der SHG-Klinik Völklingen, Rudolf Altmeyer, steht im Verdacht der Untreue. Die Geschäftsführung des öffentlich-rechtlichen Klinikkonzerns bestätigte dem SR, dass Altmeyer mit sofortiger Wirkung Ende September freigestellt worden sei.

Altmeyer habe sich 2014 in seiner damaligen Funktion als Chef der SHG-Klinik Sonnenberg zu Unrecht eine Leistungsprämie erschlichen. Dabei geht es nach SR-Informationen um 15.000 Euro. Der Sachverhalt sei im Zuge externer und interner Prüfungen aufgefallen. Den mutmaßlichen "Compliance-Fall" habe man an die Staatsanwaltschaft zur Überprüfung weitergeleitet. Diese sei von ihrem gesetzlichen Auftrag her gehalten, objektiv zu ermitteln.

Altmeyer ist seit mehr als drei Jahrzehnten Mitarbeiter der SHG. 2014 wechselte er von der SHG-Klinik Sonnenberg nach Völklingen. Er ist SPD-Mitglied und sitzt für diese in der Regionalversammlung des Regionalverbands Saarbrücken. Der Regionalverband ist nach der Deutschen Rentenversicherung größter Anteilseigner der gemeinnützigen Saarland Heilstätten GmbH. In die Entscheidung, Altmeyer freizustellen, soll SPD-Regionalverbandsdirektor Peter Gillo einbezogen gewesen sein.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 03.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen