Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor der Völklinger Hütte (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Offenbar kein neuer Vertrag für Grewenig

mit Informationen von Michael Thieser   14.01.2019 | 06:59 Uhr

In der saarländischen Kulturpolitik ist offenbar eine Vorentscheidung über eine Top-Personalie gefallen. Der Vertrag des Direktors des Weltkulturerbes Völklinger Hütte, Meinrad Maria Grewenig, soll nach SR-Informationen nicht verlängert werden.

Grewenig: "Der Ball liegt jetzt bei der Landesregierung"
Audio [SR 3, Interview: Karin Mayer / Meinrad Maria Grewenig, 14.01.2019, Länge: 03:15 Min.]
Grewenig: "Der Ball liegt jetzt bei der Landesregierung"

19 Jahre stand Meinrad Maria Grewenig an der Spitze des Zentrums für Kunst- und Industriekultur. Doch jetzt stehen die Zeichen auf Trennung. Der Vertrag des 64-Jährigen läuft im Sommer aus. Grewenig hat angeboten, über die Ruhestandsgrenze hinaus noch weitere fünf Jahre dranzuhängen. Er fühle sich gesundheitlich fit und brenne für das Weltkulturerbe und die Industriekultur, sagte er im SR-Interview: "Das ist für mich ein großes und bedeutendes Thema für das Saarland und für die Zukunft des Saarlandes. Deshalb habe ich auch dieses Angebot ausgesprochen", so Grewenig.

Alle Gespräche über eine Verlängerung über die Ruhestandsgrenze hinaus sind bis jetzt jedoch gescheitert. Grewenig sagte, die Verhandlungen seien noch nicht abgeschlossen. Der Ball liege jetzt aber bei der Landesregierung.

Grundsätzliche Richtungsentscheidung

Hintergrund könnte nach SR-Informationen eine grundsätzliche Richtungsentscheidung sein. Das Land arbeitet derzeit an einem neuen Konzept zur Industriekultur. Und dabei stellt sich auch die Frage: Mit welcher Personalie will man in die Zukunft gehen?

"Abschied hat nichts mit Geld zu tun"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Karin Mayer / Michael Thieser, 14.01.2019, Länge: 03:47 Min.]
"Abschied hat nichts mit Geld zu tun"

Offenbar kein Knackpunkt ist die Gehaltshöhe. Grewenig betonte im SR-Interview, dass es bei den aktuellen Verhandlungen nicht ums Geld gehe. Schließlich erhalte nach seinem Ausscheiden Ruhestandsbezüge. Für ihn gehe es um die Frage, ob er für dieses Geld "spazieren gehe oder im Weltkulturerbe Völklinger Hütte arbeite". Grewenig erhält für seine Arbeit ein monatliches Salär von 14.500 Euro plus Dienstwagen. Das hatte in der Vergangenheit bereits der Landesrechnungshof kritisiert.

Das zuständige Kulturministerium und Grewenig werden sich noch einmal zusammensetzen. Dass es doch noch zu einer Einigung kommt, gilt aktuell jedoch als unwahrscheinlich.


Reaktionen

Linke kritisiert Umgang mit Grewenig
In der Diskussion um die Vertragsverlängerung für den Generaldirektor der Völklinger Hütte wirft die Linksfraktion der Landesregierung unprofessionelles Handeln vor. CDU- und SPD-Fraktion halten sich wegen der laufenden Verhandlungen mit Meinrad Maria Grewenig zurück.


Video [aktueller bericht, 14.01.2019, Länge: 3:28 Min.]
Kulturjournalist Dietmar Schellin zur Diskussion um Grewenig
Im Kollegengespräch erklärt Kulturreporter Dietmar Schellin die Hintergründe der aktuellen Diskussion rund um die Vertragsverlängerung von Meinrad Maria Grewenig.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 14.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen