Impfung (Foto: picture alliance / ANSA | Giuseppe Lami)

Verstöße gegen Impfpriorisierung in Krankenhäusern

Thomas Gerber / Onlinefassung: Axel Wagner   12.02.2021 | 13:22 Uhr

Bei der Corona-Sonderimpfung Mitte Januar in sieben saarländischen Krankenhäusern sind insgesamt zehn Personen geimpft worden, die nicht unter die höchste Priorisierungsstufe fielen. Dies geht aus einem internen Vermerk des Gesundheitsministeriums hervor, der dem SR vorliegt.

Bei der Aktion wurden sechs Mitarbeiter der SHG Klinik Völklingen geimpft, die dazu eigentlich nicht berechtigt waren. Bei vier der sechs Geimpften handelt es sich um Beschäftigte aus dem Verwaltungsbereich  - darunter auch der Verwaltungsdirektor, der dies inzwischen bedauert habe. Er habe erklärt, dass man „auf die Schnelle“ nicht genügend Mitarbeiter aus der Prioritätsstufe 1 gefunden habe.

Diskussion um die Impfreihenfolge
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 12.02.2021, Länge: 02:23 Min.]
Diskussion um die Impfreihenfolge

Auch Rastpfuhl betroffen

Auch in der Saarbrücker Caritasklinik Rastpfuhl kam es demnach zu Verstößen gegen die eigentlich vorgeschriebene Impfreihenfolge. Dort seien mit vier Restdosen ein Chefarzt und drei Personen aus einem Sekretariat geimpft worden. Eigentlich für den Impftermin vorgesehene Personen aus der Prioritätsgruppe 1 seien wegen Krankheit ausgefallen.

Während das Ministerium das Vorgehen in der SHG-Klinik Völklingen angesichts der Impfknappheit beanstandet hat, sieht es die Vorfälle in der Caritasklinik Rastpfuhl als weniger gravierend an. Dort sei zwar ebenfalls Personal geimpft worden, das nicht zur höchsten Prioritätsstufe zählte. Die geimpften Mitarbeiter seien aber immerhin „zur Aushilfe“ etwa bei Abstrichen eingesetzt.

Keine weiteren Verstöße

In den anderen fünf Kliniken, die an der Sonderimpfaktion teilgenommen hatten, wurden laut Vermerk nur Personen geimpft, die dazu vorgesehen waren – dies gilt für das Klinikum Saarbrücken, die Marienhauskliniken St. Wendel und Saarlouis, die Knappschaftsklinik Püttlingen und die Uniklinik Homburg.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 12.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja