Polizisten überprüfen die Einhaltung der Sperrung eines Ausflugsparkplatzes (Foto: picture alliance / Ronald Bonss / dpa-Zentralarchiv / dpa)

Verstärkte Kontrollen am 1. Mai

  01.05.2021 | 21:37 Uhr

Am Maifeiertag hat es im Saarland verstärkte Kontrollen zur Einhaltung der Coronaregeln gegeben. Polizei und Kommunen haben an beliebten Ausflugszielen und Treffpunkten verstärkt Präsenz gezeigt. Bis zum Nachmittag verlief es jedoch ruhig.

In vielen saarländischen Gemeinden wurden am 1. Mai zusätzlich private Sicherheitsdienste eingesetzt. Auch die saarländische Polizei verstärkt nach eigenen Angaben ihre Präsenz. Im Fokus standen dabei beliebte Ausflugsziele, Weiher und Waldhütten sowie öffentliche Treffpunkte.

Video [aktueller bericht am Tag der Arbeit, 01.05.2021, Länge: 2:44 Min.]
Coronabedingte Polizeikontrollen am 1. Mai

Alkoholverbot in Saarbrücken

Die Stadt Saarbrücken hatte zudem von 12.00 bis 22.00 Uhr den Konsum von Alkohol auf zahlreichen öffentlichen Plätzen und Straßen verboten. Betroffen waren davon unter anderem große Teile des Nauwieser Viertels, der Deutsch-Französische Garten (DFG), der Bürgerpark Hafeninsel, die Grünanlagen entlang der Saar, der Bereich vor dem Staatstheater und die Berliner Promenade.

Und auch nach dem 1. Mai will die Landeshauptstadt am Alkoholverbot festhalten. Dann gilt es allerdings nur noch von 18.00 bis 22.00 Uhr. Ausgenommen davon sind dann aber der DFG und der Bürgerpark.

St. Ingbert sperrt Glashütter Weiher

Die Stadtverwaltung St. Ingbert sperrte die Wiese und die Sitzgelegenheiten am Glashütter Weiher für Zusammenkünfte. Von der Sperrung waren auch die Parkplätze am Weiher betroffen. In Homburg gilt am 1. Mai nach Angaben der Stadtverwaltung am Jägersburger Weiher, im Stadtpark sowie auf dem Schlossberg ein Alkoholverbot.

Am Jägersburger Weiher waren keine Absperrungen vorgesehen, die Stadt hätte aber Zäune aufgestellt, wenn die Situation aus dem Ruder gelaufen wäre. Die Ordnungskräfte waren auf ein solches Szenario vorbereitet.

Sicherheitsdienst in Losheim

Am Stausee in Losheim wurden die Parkplätze in diesem Jahr nicht gesperrt. Die Ortspolizei und ein privater Sicherheitsdienst waren zu verschiedenen Tageszeiten im Einsatz. Der Nalbacher Bürgermeister Peter Lehnert wollte „die Naturräume nicht zusperren“. Die Erholungsräume sollten für die Bürger offen bleiben. Auch hier wurden aber die Einhaltung der Coronaregeln überprüft.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja