Saarbrücker Schloss (Foto: SR)

Verkehrsministerkonferenz im Saarbrücker Schloss

  04.04.2019 | 19:28 Uhr

Um eine klimafreundliche Verkehrswende zu meistern, müssten alle 16 Bundesländer an einem Strang ziehen, meint die saarländische Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD). Seit Donnerstag beraten deshalb die Verkehrsminister in Saarbrücken über eine Reform der Straßenverkehrsordnung. Neben Verbesserungen für Radfahrer geht es vor allem um E-Mobilität.

Proberollen mit dem E-Scooter im Saarbrücker Schloss – für Gastgeberin Rehlinger das „perfekte Fortbewegungsmittel für die letzte Meile“. Die geplante Zulassung von E-Tretrollern und wie sie im Straßenverkehr genutzt werden ist nur eines der Themen auf der Verkehrsministerkonferenz in Saarbrücken.

E-Scooter sind für Rehlinger „ein Beispiel dafür, dass sich die E-Mobilität in Deutschland verändern wird und dass damit natürlich auch eine Vielzahl von Fragestellungen aufgeworfen werden“. Die Frage der Zukunft sei, wie der Verkehrsraum aufgeteilt werde. „Ich bin sehr dafür, dass wir die Chancen, die auch darin stecken, für uns als Standort in Deutschland, aber auch als Beitrag zum Klimaschutz nutzen können, dass wir uns nicht von Bürokratie abschrecken lassen.“

Stärkung des Radverkehrs

Video [aktueller bericht, 04.04.2019, Länge: 3:40 Min.]
SR-Redakteur Wolfgang Wirtz-Nentwig zum Thema Autonomes Fahren

Wer über Klimaschutz rede, sagte Rehlinger, müsse aber auch über eine Stärkung des Radverkehrs reden. Der Bericht der zuständigen Arbeitsgruppe fordert unter anderem ein generelles Tempo 30 auf wichtigen Radverkehrsstecken. Außerdem sollen Autos beim Überholen mindestens 1,50 Meter Abstand halten. Wegen zahlreicher tödlicher Unfälle sollen Lkw beim Abbiegen Schrittgeschwindigkeit fahren und der Abbiege-Assistent Pflicht werden.

An dem Treffen nimmt auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) teil. Er war bereits gestern ins Saarland gekommen. Im Dreiländereck bei Schengen besuchte er das Testfeld für autonomes Fahren und erprobte selbstfahrende Autos. Konkrete Ergebnisse des Gipfels soll es am Freitag geben.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 04.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen