Diverse EC- und Kreditkarten (Foto: Imago/wolterfoto)

Warten auf unabhängiges Konto-Vergleichsportal

Caroline Uhl   31.10.2019 | 06:00 Uhr

Bankkunden in Deutschland warten weiter vergebens auf mehr Verbraucherschutz bei der Kontosuche. Seit genau einem Jahr ist Deutschland in Verzug mit der Einrichtung einer unabhängigen, staatlich zertifizierten Vergleichswebseite für Girokonten. Doch im Saarland kommt jetzt Bewegung in die Sache.

Genau seit dem 31. Oktober 2018 müsste es laut Gesetz in Deutschland ein unabhängiges Online-Vergleichsportal für Girokonten geben. Doch in Deutschland gibt es bisher noch nicht einmal einen Prüfer, der ein solches Portal zertifizieren könnte.

Video [aktueller bericht, 31.10.2019, Länge: 3:38 Min.]
TÜV Saarland will beim Girokonten-Vergleich helfen

TÜV Saarland will Girokonto-Vergleichsportal zertifizieren
Audio [SR 2, Caroline Uhl, 31.10.2019, Länge: 03:40 Min.]
TÜV Saarland will Girokonto-Vergleichsportal zertifizieren

Die TÜV Saarland Certification GmbH will die Lücke schließen und der bisher noch fehlende Prüfer für Vergleichswebseiten werden. Geschäftsführer Thorsten Greiner teilte dem Saarländischen Rundfunk (SR) mit, man befinde sich derzeit bei der zuständigen Bundesbehörde in einem aufwändigen Zulassungsverfahren. „Wir prüfen bereits die erste Vergleichswebseite. Das ist Teil des Verfahrens. Ich denke, wir werden in den nächsten zwei bis drei Monaten damit durch sein“, sagte Greiner. Um welches Portal es sich dabei handel, dazu machte der TÜV auf SR-Anfrage keine Angaben.

Drei Portale – drei Ergebnisse

Verbraucherschützer bemängeln schon seit langem, dass die bestehenden Vergleichswebseiten nicht transparent genug arbeiten. So stehe zu befürchten, dass Provisionszahlungen einzelner Kreditinstitute dazu führten, dass deren Angebote in den Rankings besser abschnitten als andere. Stichproben des SR ergaben auf drei Portalen trotz identischer Angaben jeweils verschiedene Rankings dazu, welches Girokonto am besten passt.


Kontowechsel leicht gemacht

Die Stiftung Warentest gibt eine Orientierungsmarke vor: Wer mehr als 60 Euro an Gebühren pro Jahr für sein Girokonto zahlt, der sollte sich nach einer Alternative umsehen. Aber wie gelingt der Kontowechsel? Eine Anleitung.

In sieben Schritten zum neuen Girokonto

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja