Krankenhäuser im Saarland: Marienhausklinik in Ottweiler (Foto: Pasquale D’Angiolillo)

Verdi kritisiert Krankenhaus-Schließungspläne scharf

  23.02.2020 | 18:31 Uhr

Die mögliche Schließung des Marienhauskrankenhauses in Ottweiler stößt auch bei der Gewerkschaft Verdi auf heftige Kritik. Pflegebeauftragter Michael Quetting warf der Marienhausgruppe eine intransparente Politik und Verantwortungslosigkeit vor.

Quetting kritisierte, dass die Beschäftigten über die am Samstag bekannt gewordenen Schließungspläne nicht informiert wurden und offenbar auch die Landesregierung außen vorgelassen wurde. Noch vor Weihnachten hätten Vertreter im Ottweiler Stadtrat behauptet, dass nichts an den Schließungsplänen dran sei. Außerdem sei es nicht ersichtlich, wo die Abteilungen und Betten aus Ottweiler bei dem geplanten Umzug nach St. Wendel hinkommen sollten.

Widerstand gegen Schließung notwendig

„Der saarländische Krankenhausplan scheint das Papier nicht wert zu sein, auf dem er geschrieben ist“, so Quetting. Notwendig sei eine geschlossene und einheitliche Widerstandsbewegung, damit die Pläne nicht aufgehen können. Der Verdi-Pflegebeauftragte geht davon aus, dass weitere Kliniken kurz vor der Schließung stehen. Er fordert einen Runden Tisch zur Bewertung der Gesundheitsversorgung im Land.

Quetting griff den Ottweiler Klinikbetreiber scharf an. Die Pläne seien ein weitere Beleg dafür, „dass die Marienhausholding mit ihrer derzeitigen Leitung nicht in der Lage ist, zur Gesundheitsversorgung beizutragen“. „Fern jeder gesundheitspolitischen Verantwortung“ würden „marktradikale Tatsachen geschaffen“. Das sei nur zu ändern, indem die Krankenhäuser von öffentlicher Hand geführt werden.

Für das Saarland fordert Verdi ein Verbundklinikum Saar mit demokratischer Kontrolle. Ein Konzept, das die Gewerkschaft selbst entwickelt hat.

Der saarländische SPD-Bundestags-Abgeordnete Christian Petry forderte die Marienhaus GmbH auf, für Ottweiler ein Zukunfts-Konzept zu erarbeiten. Die Klinik sei modern aufgestellt und habe einen ausreichend großen Einzugsbereich.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja