Eine Pflegekraft (l) begleitet die Bewohnerin eines Altenheims beim Gang über den Flur (Foto: picture alliance / Oliver Berg / dpa)

Verdi kritisiert Umgang mit Altenpflege-Bonus

  29.07.2020 | 11:40 Uhr

Die Gewerkschaft Verdi kritisiert die Abwicklung des Corona-Bonus für Altenpflegekräfte im Saarland. Bislang haben im Saarland nur rund 7600 Pflegekräfte den Antrag gestellt. Das Verfahren sei zu kompliziert, kritisiert Verdi-Fachbereichsleiter Quetting im Gespräch mit dem SR.

Video [aktueller bericht, 29.07.2020, ab 16:33 Min.]
Mehr zu diesem Thema in den Nachrichten des aktuellen berichts

Die Gewerkschaft Verdi hatte schon bei der Einführung des Corona-Bonus für Altenpflegekräfte im Saarland Kritik geübt. Die Tastache, dass die Pflegekräfte einen Antrag stellen müssen, damit der Corona-Bonus des Bundes aufgestockt wird, fand die Gewerkschaft damals schon "peinlich". Es sei "beschämend", wie mit den Pflegekräften umgegangen werde, so Verdi-Vertreter.

Zu komplizierter Antrag

Quetting kritisiert Umgang mit Altenpflegern
Audio [SR 3, Simin Sadeghi, 29.07.2020, Länge: 03:51 Min.]
Quetting kritisiert Umgang mit Altenpflegern

Die vorzeitige Bilanz fällt für Verdi-Fachbereichsleiter Michael Quetting daher auch nicht überraschend aus. Bis Mitte dieser Woche haben nur rund 7600 Beschäftigte in der Altenpflege einen Antrag gestellt.

"Es gibt zwei Gründe für das geringe Interesse. Erstens: Die Leute wollen keine Bittsteller sein. Zweitens: Es ist ein komplizierter bürokratischer Vorgang, den Antrag herunterzuladen und die Fragen zu beantworten", sagt Quetting. Einige Betriebe hätten den Antrag ihren Mitarbeitern zumindest zugänglich gemacht. Die Gewerkschaft hätte sich gewünscht, dass der Zuschuss vom Land wie beim Bund über den Arbeitgeber abgewickelt wird.

Ministerium zufrieden

Monika Bachmann zum Pflegebonus
Audio [SR 3, Nadine Thielen, 29.07.2020, Länge: 04:31 Min.]
Monika Bachmann zum Pflegebonus

Saarlands Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) zeigte sich im SR-Interview dennoch zufrieden mit der Zahl der Antragssteller. Der Bonus sei gut angekommen. "Vielleicht will der eine oder andere auch nicht", so Bachmann. Es gebe außer der Beschwerde, wann das Geld vom Bund komme, keine weiteren Beschwerden. Sie verteidigte auch das Antragsverfahren, das in ihren Augen nicht zu kompliziert sei. "Im haushaltsrechtlichen Sinne sind alle Antragssteller Zuwendungsempfänger, wozu immer ein persönlicher Antrag erforderlich ist", so Bachmann.

Über dieses Thema berichtet auch die Region am Mittag am 29.07.2020.

Corona-Prämie
Nur rund jede zweite Pflegekraft hat Bonus beantragt
Nur rund die Hälfte der saarländischen Beschäftigen in der Altenpflege hat bisher einen Antrag für den Corona-Pflegebonus gestellt. Wer die Prämie noch in Anspruch nehmen will, muss sich beeilen: Die Antragsfrist läuft Ende der Woche aus.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja