Schriftzug "Urlaub" in einem geschlossenen Reisebüro (Foto: picture alliance/dpa/ZB/Thomas Eisenhuth)

Neuer Verband der Reisebüros im Saarland

Kerstin Gallmeyer / Onlinefassung: Axel Wagner   29.12.2020 | 07:00 Uhr

Um für das Überleben der Reisebranche trotz der Corona-Pandemie zu kämpfen, haben sich saarländische Reisebüros und Reiseveranstalter zu einem Landesverband zusammengeschlossen. Die Reisebranche ist eine der am stärksten leidenden Branchen in der Pandemie.

Kaum verkaufte Reisen, Umsatzeinbrüche bis um die 90 Prozent – das Corona-Jahr 2020 hat den Reisebüros und -veranstaltern im Saarland gehörig zugesetzt. Doch sie wollen den Kopf nicht in den Sand stecken.

Verband will zusätzliche Hilfe

Saarländischer Reisebüroverband gegründet
Audio [SR 3, Kerstin Gallmeyer , 29.12.2020, Länge: 02:59 Min.]
Saarländischer Reisebüroverband gegründet

Der neu gegründete saarländische Reisebüroverband ist bundesweit der erste seiner Art. Rund 90 von etwa 140 Unternehmen sind ihm nach Auskunft der Gründer, Reisebürobetreiber aus Überherrn und Wadgassen, bislang beigetreten.

Das Ziel: zusätzlich zu den Überbrückungshilfen vom Bund auch mehr Geld vom Land zu bekommen, vor allem in Form eines Unternehmerlohns nach dem Vorbild anderer Bundesländer. Hinzu kommt ein Zuschuss für die Personalkosten im vergangenen Frühjahr.

Gespräche laufen

Die Gespräche mit dem Wirtschaftsministerium würden laufen, aber zögen sich relativ lang hin, so Verbandsgründer Jörg Franzen. Trotzdem gibt er sich optimistisch, dass es Hilfe vom Land geben wird. Ein Termin für ein neues Treffen mit der Landesregierung steht noch nicht. Der Verband geht aber davon aus, dass es in den nächsten Tagen stattfinden wird.

Über dieses Thema hat auch SR 3 Guten Morgen vom 29.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja