Der Schriftzug der Restaurantkette Vapiano hängt über einer Filiale. (Foto: picture alliance/Oliver Berg/dpa)

Vapiano meldet Insolvenz an

dpa   02.04.2020 | 07:11 Uhr

Die angeschlagene Restaurantkette "Vapiano" meldet Insolvenz an. Laut Vorstand des Unternehmens ist der Umsatz aufgrund der Corona-Krise drastisch zurückgegangen.

Bereits am 20. März hatte "Vapiano" mitgeteilt, zahlungsunfähig zu sein. Damals wollte das Unternehmen aber noch prüfen, ob es eine Insolvenz abwenden kann. Die 2002 in Hamburg gegründete Kette ist schon seit längerem angeschlagen und hatte in der Vergangenheit wiederholt hohe Verluste verbucht - vor allem wegen hoher Expansionskosten.

55 Restaurants in Deutschland

Vapiano betreibt weltweit 230 Restaurants. In Deutschland gibt es 55. Auch in Saarbrücken betreibt die Kette ein Restaurant in zentraler Lage.

Sämtliche durch die Vapiano SE betriebenen Restaurants bleiben nach Unternehmensangaben wegen der Corona-Krise bis auf Weiteres geschlossen. Deutsche und internationale Franchisenehmer seien aber von der Insolvenz der Vapiano SE unmittelbar nicht betroffen, heißt es.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 02.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja