Landtagsdirektor Christof Zeyer (Foto: Imago / Becker & Bredel)

Untreueverfahren gegen Christof Zeyer abgeschlossen

Thomas Gerber   11.03.2020 | 11:48 Uhr

Das Untreueverfahren gegen Landtagsdirektor Christof Zeyer ist abgeschlossen. Zeyer muss 20.000 Euro an die Staatskasse zahlen. Die Landtagsverwaltung prüft zudem, ob die Kreditkarten-Affäre diszplinarrechtliche Folgen hat.

Das Amtsgericht Saarbrücken hat einem entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft zugestimmt. Demnach wird das Verfahren gegen Christof Zeyer wegen geringer Schuld eingestellt. Der 58-Jährige muss im Gegenzug 20.000 Euro an die Staatskasse zahlen.

Disziplinarrechtliche Folgen möglich

Ob das Verfahren disziplinarrechtliche Folgen für Zeyer haben wird, ist noch unklar. Die Landtagsverwaltung wird dies nach eigenen Angaben prüfen. Die Staatsanwaltschaft hatte nach eigenen Angaben bei der Festsetzung der Höhe der Geldauflage berücksichtigt, dass Zeyer möglicherweise mit weiteren disziplinarrechtlichen Folgen rechnen muss. 

Zeyer war Untreue im Zusammenhang mit der Nutzung von Kreditkarten des Landtags zu privaten Restaurant- und Barbesuchen vorgeworfen worden.  

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 11.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja