Businessplan zur Existenzgründung (Foto: imago/blickwinkel)

Saarland unterstützt Start-ups

Yvonne Schleinhege   28.01.2021 | 07:09 Uhr

Das Saarland unterstützt Start-ups und kleinere innovative Unternehmen in der Corona-Pandemie. Der Ministerrat hat das Programm "Start-up-Hilfe Saarland" beschlossen.

Startups haben die Chance frisches Eigenkapital, konkret Wagniskapital, in Form eines Nachrangdarlehens zu bekommen. Bis zu 800.000 Euro sind möglich.

Mit dem Darlehen können die jungen Unternehmen sowohl laufende Betriebskosten wie Miete oder Gehälter finanzieren, aber auch anstehende Investition. Allerdings darf nur bis zu 50 Prozent aus dem Kreditprogramm kommen, die andere Hälfte der Kosten muss das Unternehmen selbst stemmen.

7,1 Millionen Euro zur Verfügung

Anträge stellen können Unternehmen mit Sitz im Saarland, deren Umsatz bei maximal 75 Millionen Euro liegt. Daneben gibt es noch einige andere Voraussetzungen. Insgesamt steht ein Kreditvolumen von 7,1 Millionen Euro bereit – zwei Drittel davon refinanziert der Bund, beziehungsweise die KfW-Bank, der Rest kommt über die Saarländische Investition-Kredit Bank (SIKB). Andere Bundesländer bieten ähnliche Programme an.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 28.01.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja