Der Campus der Universität des Saarlandes (Foto: SR Fernsehen)

Neuer Forschungsbau an der Saar-Uni

  30.04.2018 | 12:47 Uhr

Auf dem Campus der Universität des Saarlandes soll bis zum Jahr 2023 ein neuer Forschungsbau errichtet werden, in dem die wissenschaftlichen Aktivitäten des Zentrums für Biophysik zusammengeführt werden. Die Kosten für Bau und Laboreinrichtungen sollen bei rund 37 Millionen Euro liegen.

Video [aktueller bericht, 30.04.2018, Länge: ab Min. 14:29]
Nachrichten

Der Wissenschaftsrat hat am Montag den gemeinsamen Antrag von Staatskanzlei und Universität im Rahmen seiner „Empfehlungen zur Förderung von Forschungsbauten“ positiv gewürdigt und eine Förderung ohne Einschränkung empfohlen. Mit der Entscheidung sei der wichtigste Schritt getan, damit die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) am 29. Juni die Förderung beraten und beschließen kann.

Neues Gebäude soll Platz für rund 120 Personen haben

Uni-Präsident Manfred Schmitt sagte, es sei ein großer Erfolg für die Hochschule, dass ein weiterer hochkarätiger Forschungsneubau in dieser Form im Saarland in greifbare Nähe rückt. Mit dem neuen Gebäude würden die Forschungsstärke im Bereich der Biophysik dokumentiert und gleichzeitig auch die standortübergreifende, interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Medizin signifikant gestärkt.  

Künfig sollen in dem neuen Zentrum neun Arbeitsgruppen mit insgesamt rund 120 Personen unterkommen. Nach Uniangaben wird der Bund die Hälfte der Kosten übernehmen, da es sich um ein Forschungsvorhaben von nationalem Interesse handelt. Für den neuen Forschungsbau soll das alte Pharmazie-Praktikagebäude auf dem Campus abgerissen werden.

Über dieses Thema wurde auch in aktuell am 30.04.18 berichtet.

Artikel mit anderen teilen