Bei einem Patienten wird ein Corona-Abstrich durchgeführt (Foto: Sebastian Knöbber)

Nur jede vierte Corona-Ansteckung nachvollziehbar

Thomas Braun   19.05.2020 | 17:19 Uhr

Etwas mehr als 30 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gab es in der vergangenen Woche im Saarland. Nur bei jeder vierten ist dabei der Ansteckungsweg bekannt, wie aus Angaben der Kreisbehörden hervorgeht.

Während im Landkreis Saarlouis bei jedem der fünf Neuinfizierten ein vorheriger Kontakt zu einem "Erkrankten im Inkubationszeitraum" ermittelt werden konnte, war das bei den zehn Personen im Kreis Neunkirchen und den zwei Infizierten im Kreis St. Wendel in keinem Fall möglich, im Regionalverband nur bei einem von elf Fällen. In St. Wendel und im Saarpfalz-Kreis gab es je zwei Fälle, nur bei einem ist hier der mutmaßliche Ansteckungsweg bekannt.

Ermittlungen von Kontaktpersonen möglich

Ein wichtiges Ziel bei der Eindämmung der Corona-Pandemie ist es, zielgerichtet Kontaktpersonen von Infizierten zu ermitteln und so Infektionsketten zu unterbrechen. Während der Blick in die Vergangenheit - also wo hat sich jemand angesteckt - derzeit nur in den wenigsten Fällen funktioniert, sind aber alle Gesundheitsämter wieder in der Lage, selbstständig Kontakte eines Neuinfizierten zu ermitteln und Quarantäne anzuordnen.

Zeitweise war das Gesundheitsamt im Regionalverband derart überlastet, dass an Covid-19 Erkrankte ihre möglichen Kontaktpersonen zunächst selbst informieren mussten.

Weitere Informationen

Aktuelle Erkenntnisse zum Coronavirus
Corona-Übertragung durch die Luft
Von Woche zu Woche, die die Coronapandemie andauert, lernen Wissenschaftler und Mediziner weltweit und in Deutschland mehr über das Virus. Mittlerweile weiß man mehr über die Ausbreitung durch die Luft, typische Symptome oder auch symptomlose und trotzdem ansteckende Verläufe. Ein Überblick.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja