US-Kampfjet auf der US-Airbase in Spangdahlem (Foto: dpa)

Verlegung von US-Luftwaffe-Einheiten vorerst gestoppt

  06.03.2020 | 21:51 Uhr

Die US-amerikanische Luftwaffe hat die Verlegung von Einheiten aus dem britischen Mildenhall nach Rheinland-Pfalz bis auf weiteres gestoppt. Damit werden nach einem Bericht des Trierischen Volksfreundes auch die Baumaßnahmen in Spangdahlem und Ramstein ausgesetzt.

Die Umzugspläne seien so lange auf Eis gelegt, bis eine vom Europäischen Kommando der Vereinigten Staaten eingesetzte Expertengruppe eine Neubewertung vorgenommen habe, teilte das Amt für Bundesbau am Freitag in Mainz mit. Dabei solle auch die "aktuelle Situation in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik" betrachtet werden. Bis wann eine Entscheidung zu erwarten sei, sei unklar, sagte eine Sprecherin des Amtes.

Mildenhall ist ein von der US-Luftwaffe in Europa genutzter Militärflugplatz. Anfang 2015 wurde bekannt, dass Mildenhall an Großbritannien zurückgegeben werden soll. Die stationierten Flugzeuge sollten unter anderem nach Spangdahlem in der Eifel und nach Ramstein in der Pfalz verlegt werden. Das Verlegungsprogramm ist Teil eines europäischen Infrastruktur-Konsolidierungsprogramms der Amerikaner.

Ursprünglich hohe Millioneninvestitionen geplant

Die Neubewertung der Expertengruppe habe zum Ziel, dem US-Verteidigungsminister eine Empfehlung zur Fortführung oder zum endgültigen Stopp des Verlegungsprogramms vorzulegen, hieß es. Nach Angaben des Amtes waren zuvor 405 Millionen Euro an Investitionen für den Ausbau der beiden Standorte in Rheinland-Pfalz geplant: 315 Millionen Euro für Spangdahlem und 90 Millionen Euro für Ramstein.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja