Blumen werden gegossen (Foto: SR)

Jost warnt vor Abpumpen von Wasser aus Flüssen

mit Informationen von Frederic Graus   07.08.2020 | 17:21 Uhr

Angesichts der aktuellen Hitze warnt die saarländische Landesregierung davor, Wasser aus Bächen und Flüssen abzuleiten. Durch das Abschöpfen seien laut Umweltminister Reinhold Jost (SPD) Fische, Krebse und andere Wasserorganismen in Flüssen bedroht.

Garten- und Grundstücksbesitzer an Gewässern sollten das Wasser nicht in größeren Mengen zum Gießen oder zum Befüllen von Gartenteichen nutzen. Die Gewässer führen laut Saarlands Umweltminister Reinhold Jost (SPD) derzeit wenig Wasser und stehen deshalb unter Stress. Durch das Abschöpfen seien Fische, Krebse und andere Wasserorganismen in kleinen Flüssen bedroht.

Noch genug Sauerstoff

Eine konkrete Gefahr besteht nach Angaben des Umweltministeriums aber noch nicht. Aktuell seien Temperatur und Sauerstoffgehalt in der Saar noch unproblematisch. Die Wassertemperatur in Saarbrücken lag bei einer Messung bei 22 Grad, an den Stau-Stufen in Rehlingen und in Güdingen etwas niedriger.

Der Gewässerexperte Steffen Potel vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sagte dem SR, ab einer Temperatur von 28 Grad würden heimische Fische zunehmend orientierungslos. In kleineren Gewässern hätten die Fische zurzeit schon extrem wenig Wasser und Schatten.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 07.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja