Das Gebäude des saarländischen Landtages in Saarbrücken  (Foto: picture alliance / Oliver Dietze/dpa)

GroKo verliert im Saarland an Zustimmung

Carolin Dylla / Onlinefassung: Axel Wagner   10.12.2019 | 17:05 Uhr

CDU und SPD verlieren auch im Saarland an Zustimmung. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA im Auftrag der „Bild“ hervor. Demnach kommt die CDU auf 36, die SPD auf 24 Prozent.

Gegenüber den Ergebnissen der letzten Landtagswahl 2017 verlieren CDU und SPD rund fünf Prozentpunkte. Gleichzeitig erreichen sie im Saarland aber Umfragewerte, von denen die Bundesparteien derzeit nur träumen können. Denn dort steht die CDU aktuell bei 25, die SPD bei 13 Prozent – so das Ergebnis des jüngsten ARD-Deutschlandtrends von Anfang Dezember.

Die Grünen im Saarland kommen laut der aktuellen INSA-Umfrage derzeit auf 15 Prozent – das bisher stärkste Ergebnis jemals für die Partei, die es im Saarland traditionell schwer hat. Die Linke verliert knapp zwei Prozentpunkte und steht derzeit bei elf Prozent. Der Dauerstreit im saarländischen Landesverband führt offenbar also nicht dazu, dass sich ein Großteil ihrer Wählerschaft von der Linken abwendet. Die AfD legt um knapp einen Prozentpunkt zu und steht derzeit bei sieben Prozent. Die FDP wäre mit vier Prozent weiterhin nicht im Landtag vertreten.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 10.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja