Logo der Uniklinik Homburg (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Urabstimmung über Streik an Uniklinik

Nelly Theobald   13.08.2018 | 18:38 Uhr

Am Uni-Klinikum in Homburg hat die Urabstimmung über einen unbefristeten Streik begonnen. Hintergrund ist die Forderung der Gewerkschaft Verdi nach einem Tarifvertrag Entlastung für Pflegekräfte und andere Klinikumsmitarbeiter. Mit einem Verdi-Delegiertentreffen ist die Urabstimmung gestartet.

Video [aktueller bericht, 13.08.2018, Länge: 2:23 Min.]
Urabstimmung über Uniklinikstreik

Auf dem Treffen haben die rund 30 Delegierten ihre Stimmen abgegeben und besprochen, wie die Urabstimmung ablaufen wird. Sie wollen die einzelnen Bereiche und Stationen besuchen um dort die Abstimmungskarten zu verteilen und auch eine erneute Umfrage zur Belastung durchzuführen. Darin wird zum Beispiel abgefragt, wie häufig eine Pflegekraft an einem eigentlich freien Tag auf der Arbeit einspringen musste.

Verdi fordert einen Tarifvertrag Entlastung für die Pflegekräfte aber auch andere Mitarbeiter der Uniklinik. Es müsse dringend mehr Personal eingestellt werden, erklärte Verdi-Verhandlungsführer Frank Hutmacher. Dafür setze man sich seit zwei Jahren ein. Es sei aber bis heute noch keine Entlastung bei den Mitarbeitern angekommen. Eine Dienstvereinbarung, wie die Klinikleitung sie vorgeschlagen hatte, gehe nicht weit genug und sei rechtlich nicht einklagbar.

Urabstimmung läuft bis Mitte September

Die Urabstimmung dauert bis Mitte September, mit einem unbefristeten Streik ist frühestens ab dann zu rechnen. Von der Uniklinik gab es auf SR-Anfrage bis jetzt noch keine Stellungnahme.

Über dieses Thema wurde auch in der SR3-Rundschau vom 13.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen