Logo der Uniklinik Homburg (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Rund 400 Millionen Euro für Bauarbeiten an der Uniklinik

Patrick Wiermer   09.04.2019 | 10:44 Uhr

Auf dem Campus des Uniklinikums in Homburg werden derzeit 152 Millionen Euro verbaut. Innenminister Klaus Bouillon (CDU) rechnet damit, dass in den nächsten zehn Jahren rund 400 Millionen Euro investiert werden. Am Montag hat er mehrere Baustellen vorgestellt.

Die Bauprojekte am Uniklinikum
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 08.04.2019, Länge: 03:03 Min.]
Die Bauprojekte am Uniklinikum

152 Millionen Euro, darunter 30 Millionen Euro Bundesmittel und Gelder aus dem Hochschulpakt: Sie fließen unter anderem in neuen Beton. Bereits fertig sind der Neubau der Rechtsmedizin sowie das Zentrum für Integrative Physiologie und Molekulare Medizin. Bald abgeschlossen ist der Bau des Präklinischen Zentrums für Molekulare Signalverarbeitung (PZMS) und des Zentralen Hörsaalgebäudes samt Bibliothek. Hinzu kommen auch Brandschutzmaßnahmen, etwa am Gebäude der Anatomie.

Der Dekan der Medizinischen Fakultät, Michael Menger, begrüßt die Zuwendungen, verweist allerdings auch auf den Investitionsstau auf dem Campus. Einige Gebäude seien „notfallmäßig“ geschlossen worden. Zum Teil findet der Lehrbetrieb in Containern statt.

Für die kommenden Jahrzehnte rechnet Bouillon mit einem Investitionsbedarf von rund 400 Millionen Euro für den Campus in Homburg.

Über dieses Thema wurde auch in der SR3-Rundschau vom 08.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen