Impfstoff wird für eine Impfung vorbereitet (Foto: picture alliance/dpa | Lino Mirgeler)

Über die Hälfte der Saarländer erhielt Auffrisch-Impfung

  08.01.2022 | 12:21 Uhr

Das Saarland hat als erstes Bundesland die Marke von 50 Prozent bei den Auffrisch-Impfungen gegen das Coronavirus übertroffen. Am höchsten ist die Quote bei den über 60-Jährigen.

Rund vier Monate nach dem Start der Booster-Kampagne gegen das Coronavirus haben im Saarland 499.539 Menschen eine Auffrisch-Impfung erhalten. Die Quote von 50,8 Prozent bezogen auf die Gesamtbevölkerung ist der höchste Wert aller Bundesländer (Stand: 08.01.2022).

Knapp drei Viertel der Senioren geboostert

Bei den Personen, die für eine Auffrisch-Impfung infrage kommen, die also vollständig geimpft sind, beträgt die Quote nach Angaben der Landesregierung über 65 Prozent. Auch das sei ein Spitzenwert.

Bei den Erstimpfungen hat das Saarland eine Quote von 80,6 Prozent. 78 Prozent gelten als vollständig geimpft.

Was als Auffrisch-Impfung gilt

Als Auffrisch-Impfung oder Booster gilt in der Regel eine dritte Impfung gegen Covid-19. Bei Menschen, die bei der ersten Impfung das Janssen-Vakzin von Johnson & Johnson erhalten haben, wird bereits die Zweit-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff als Auffrisch-Impfung gewertet. Die Betroffenen müssen ebenso wie andere Geboosterte bei der 2G-Plus-Regel kein Testergebnis vorlegen. Immunologen weisen jedoch darauf hin, dass ihr immunologischer Schutz erst nach einer dritten Impfung auf dem Niveau der übrigen Geboosterten ist.


Booster-FAQ

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 08.01.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja