Der Eingangsbereich zu der Klinik für Kinder- und Jugendpsychatrie des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)

U-Ausschuss hat Arbeit aufgenommen

Thomas Gerber   24.09.2019 | 18:24 Uhr

Am Dienstag hat sich der parlamentarische Untersuchungsausschuss im Missbrauchsskandal an der Homburger Uni-Klinik konstituiert. Zunächst sollen die internen Vorgänge an der Uniklinik unter die Lupe genommen werden.

In der konstituierenden Sitzung wurden vier Personen als sogenannte Betroffene benannt - also jene, gegen die sich die Untersuchung richtet: der Leiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Professor von Gonthard, eine seiner Oberärztinnen sowie der Verwaltungsdirektor und die Justitiarin der Uniklinik.

Video [aktueller bericht, 24.09.2019, ab Minute 11:50]
Nachrichten

Gab es eine Mauer des Schweigens?

Der SPD-Obmann im Ausschuss, Jürgen Renner, sagte, es gehe zunächst um die Frage, warum der Assistenzarzt trotz Hinweisen auf mögliche pädophile Neigungen weiter in der Institutsambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatie arbeiten konnte und warum ihm auch noch ein gutes Arbeitszeugnis ausgestellt worden sei. Im Ausschuss müsse der Frage nachgegangen werden, ob es eine Mauer des Schweigens gab oder ob sogar etwas vertuscht werden sollte.

Aus Fehlern lernen

Ähnlich äußerte sich die CDU-Abgeordnete Jutta Schmitt-Lang. Sie wies darauf hin, dass es auch darum ginge, aus Fehlern zu lernen und den Kinderschutz in Institutionen wie der Uniklinik zu verbessern. Dass es in einem "geschützten Raum" wie einer Ambulanz für Kinder möglicherweise zu sexuellen Übergriffen gekommen sei, habe sie fassungslos gemacht.

Der Ausschuss beschloss zudem, zahlreiche Akten unter anderem der Staatsanwaltschaft miteinzubeziehen. Die nächste Sitzung des U-Ausschusses ist erst für Mitte November geplant.

Hintergrund

Im Juni war bekannt geworden, dass ein Assistenzarzt im Universitätsklinikum in Homburg etliche Kinder über Jahre sexuell missbraucht haben soll. Die betroffenen Eltern wurden nicht informiert, obwohl das Klinikum schon Anzeige erstattet hatte. Auch frühe Hinweise aus der Belegschaft wurden offenbar unzureichend beachtet.

Untersuchungsausschuss startet
Missbrauchsskandal an Uniklinik wird aufgearbeitet
Heute beginnt die parlamentarische Aufarbeitung des Missbrauchsskandals an der Homburger Uniklinik. Am Nachmittag kommt im Landtag der Untersuchungsausschuss zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Er war mit den Stimmen aller Fraktionen eingesetzt worden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja