Emmanuel Macron und Marine Le Pen beim TV-Duell am 20.04.2022 (Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | 192739 0000)

Heftiger Schlagabtausch zwischen Macron und Le Pen

Mit Informationen von Sabine Wachs und Stefanie Markert   21.04.2022 | 08:05 Uhr

Beim TV-Duell am Mittwochabend haben sich Frankreichs Präsident Macron und seine rechtsextreme Herausforderin Le Pen einen heftigen Schlagabtausch geliefert. Wichtigstes Thema des Abends: die Kaufkraft der Franzosen. Macron warf Le Pen Russland-Nähe vor.

Es war spannend beim einzigen TV-Duell vor der Stichwahl am Sonntag: Der französische Präsident Emmanuel Macron und seine Herausforderin Marine Le Pen haben sich am Mittwochabend im französischen Fernsehen nichts geschenkt.

Nach TV-Duell: Macron oder Le Pen vorne?
Audio [SR 3, Lisa Huth (c) SR, 21.04.2022, Länge: 03:29 Min.]
Nach TV-Duell: Macron oder Le Pen vorne?

Macron wirft Le Pen Putin-Nähe vor

Vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges warf Macron seiner Konkurrentin eine Abhängigkeit von Russland und dessen Staatschef Wladimir Putin vor. Le Pen hatte 2014 von einer russisch-tschechischen Bank einen Millionenkredit erhalten und sich bis zur Invasion in der Ukraine immer wieder mit ihrer Nähe zum Kreml geschmückt.

Video [aktueller bericht 21.04.2022, Länge: 3:35 Min.]
Heftiger Schlagabtausch zwischen Macron und Le Pen

Le Pen bezeichnete die Anschuldigungen als falsch. Französische Banken hätten ihr einen solchen Kredit damals nicht gestattet.

Le Pen will „Franzosen ihr Geld zurückgeben“

Ein anderes Thema, bei dem der Ton zwischen Macron und Le Pen rau wurde, war die Kaufkraft, für viele Menschen im Land das wichtigste Wahlkampfthema. Le Pen, die sich als Anwältin der kleinen Leute präsentierte, will die Mehrwertsteuer unter anderem auf Sprit von 20 auf 5,5 Prozent senken.

Außerdem verspricht sie, die Löhne um zehn Prozent zu erhöhen. „Meine absolute Priorität in den kommenden fünf Jahren: den Franzosen ihr Geld zurückzugeben“, sagte die 53-Jährige.

Macron will 6000 Euro Prämie ermöglichen

Macron bezeichnete die Pläne seiner Gegnerin als weltfremd. „Schön, dass Sie das jetzt beibehalten wollen“, sagte der 44-Jährige zu Le Pen mit Blick auf die gesenkten Energiepreise. „Aber Sie haben dagegen gestimmt. Warum?“

Im Falle seiner Wiederwahl will er Arbeitgebern die Möglichkeit geben, ihren Angestellten eine steuerfreie Prämie von bis zu 6000 Euro zu zahlen. Außerdem will er weiter Energieschecks an einkommensschwache Haushalte verteilen.

Amtsinhaber laut Umfragen vorne

Mehrfach ist auch Deutschland Thema. Macron glaubt an Europa und das deutsch-französische Tandem. Er wirft Le Pen vor, weiterhin aus der EU austreten zu wollen, es nur nicht mehr zu sagen. Le Pen widerspricht – und fragt: „Warum schafft es Frankreich nie, seine Interessen zu verteidigen, während Deutschland das Schritt für Schritt macht?“

Nach ersten Umfragen ist Macron als Gewinner aus dem Fernsehduell hervorgegangen. 59 Prozent der Zuschauer fanden ihn überzeugender, nur 39 Prozent Le Pen.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 21.04.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja