Ein Schild weist auf eine Schulbushaltestelle hin.  (Foto: picture alliance/Stefan Sauer/dpa)

Reisebusse bald als Schulbusse im Einsatz?

Marie Kribelbauer   24.08.2020 | 18:44 Uhr

Seit Schulbeginn klagen Eltern, Schüler und Schulen über teils überfüllte Schulbusse. Der Corona-Mindestabstand kann nicht eingehalten werden. Am Montag trafen sich die Aufgabenträger des kommunalen Bus- und Bahnverkehrs im Wirtschaftsministerium, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Die Vertreter der Bus- und Bahnunternehmen machten deutlich, dass es einen großen Bedarf gibt, mehr Schulbusse zu den Spitzenzeiten einzusetzen, damit sich die Schüler besser verteilen können und nicht zu eng beieinanderstehen. Kapazitäten sind vorhanden: Einige Busunternehmen haben noch Busse zur Verfügung, die kurzzeitig eingesetzt werden könnten.

Video [aktueller bericht, 24.08.2020, Länge: 2:43 Min.]
Beschwerden über überfüllte Schulbusse

Konkreter Vorschlag am Dienstag

Man wolle auch Reisebusunternehmen anfragen, und Reisebusse als Schulbusse einsetzen, das sei aber etwas aufwendiger. Julian Lange, Pressesprecher im Wirtschaftsministerium, betonte, dass es aber auch eine Kostenfrage sei, wie viele der Busse letztendlich besetzt werden können.

Mehr Bedarf an Schulbussen
Audio [SR 3, (c) SR, 24.08.2020, Länge: 00:50 Min.]
Mehr Bedarf an Schulbussen

Bei dem Treffen am Montag handelte es sich lediglich um eine Bestandsaufnahme. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) wird am Dienstag im Ministerrat einen konkreten Vorschlag machen, wie das Land die Kommunen beim Schulbusverkehr unterstützen wird. 

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 24.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


0 Kommentare

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja