Arbeiter in einer Gießerei (Foto: Imago/Westend61, Symbolfoto)

Landesgesellschaft soll Strukturwandel abfedern

  17.05.2021 | 18:50 Uhr

Die Gesellschaft für Transformationsmanagement Saar, kurz GeTS, hat ihre Arbeit aufgenommen. Die Landesgesellschaft soll bei der Bewältigung des Strukturwandels im Saarland helfen.

Die Transformationsgesellschaft soll Arbeitslose aber auch noch Beschäftigte dabei unterstützen, neue Jobs zu finden. Außerdem sollen Unternehmen bei der Suche nach neuen Mitarbeitern Hilfe bekommen. So sollen etwa Kontakte hergestellt werden zwischen Unternehmen, bei denen Fachkräfte von Arbeitslosigkeit bedroht sind, und Unternehmen, die Personalbedarf haben.

"Harter Strukturwandel im Saarland"

"Gets" als Vermittler zwischen den Unternehmen
Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege, 17.05.2021, Länge: 03:16 Min.]
"Gets" als Vermittler zwischen den Unternehmen

Ziel ist es nach Angaben des Wirtschaftsministeriums, gut qualifizierte Fachkräfte im Saarland zu halten und nachfragenden Unternehmen die benötigten Fachkräfte anzubieten. „Das Saarland befindet sich mitten in einem harten Strukturwandel – das spüren wir auch auf dem Arbeitsmarkt. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie verstärken negative Effekte zusätzlich“, sagte Ministerin Anke Rehlinger (SPD).

"Türen zu öffnen, Brücken bauen"

Dem gegenüber stünden einige wichtige Ansiedlungserfolge, die neue Arbeitsplätze in die Region brächten. Umso wichtiger sei es jetzt, „Türen zu öffnen, Brücken zu bauen und Wege zu ebnen, sodass wir für die Beschäftigten im Saarland sichere Perspektiven in gut aufgestellten Unternehmen vermitteln können“, so Rehlinger.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja