Stephan Toscani, CDU (Foto: imago/Becker&Bredel)

Toscani: "Möglichkeit einer offenen Debatte verteidigen"

Carolin Dylla   20.11.2019 | 20:50 Uhr

Landtagspräsident Stephan Toscani (CDU) sieht die Medien und die parlamentarische Demokratie in ähnlicher Weise durch die Digitalisierung herausgefordert. Das sagte Toscani beim Parlamentarischen Abend des SR.

Die offene, liberale Gesellschaft – und mit ihr die parlamentarische Demokratie – stünden bereits heute in einer grundlegenden Systemkonkurrenz zu autoritären Regimen wie beispielsweise China, sagte Landtagspräsident Stephan Toscani (CDU). Deshalb sei es umso wichtiger, den Raum für gesellschaftlichen Diskurs, für Streit und Austausch offen zu halten.

Hierbei spiele Qualitätsjournalismus eine entscheidende Rolle. Denn während die Auseinandersetzung in sozialen Netzwerken vor allem über Polemisierung, Emotionalisierung und Schnelligkeit laufe, stehe Qualitätsjournalismus für das Gegenteil: für Sachlichkeit, die Kraft von Argumenten und Sorgfalt.

Digitale Netzwerke verändern Demokratie und Medien

Parlamentarischer Abend - der SR als Kulturfaktor
Audio [SR 3, Carolin Dylla, 21.11.2019, Länge: 00:58 Min.]
Parlamentarischer Abend - der SR als Kulturfaktor

Die Logik der digitalen Netzwerke verändere die parlamentarische Demokratie ähnlich wie sie die Medien verändere, so Toscani. Deshalb seien beide gleichermaßen verantwortlich dafür, die Möglichkeit einer offenen gesellschaftlichen Debatte zu verteidigen. Auch der SR trage diese Verantwortung – als einer der so wörtlich „Eckpfeiler der Frankreichkompetenz des Saarlandes.“

Über dieses Thema hat auch die Sendung "aktuell" am 20.11.2019 im SR Fernsehen berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja