Publikum auf der Gamescom in Köln (Foto: picture alliance / dpa / Henning Kaiser)

Hans: "Spieleentwicklung echter Zukunftsmarkt"

mit Informationen von Janek Böffel   21.08.2018 | 07:36 Uhr

Ministerpräsident Tobias Hans will sich heute in Köln für saarländische Computerspieleentwickler einsetzen. Dazu besucht der CDU-Politiker die weltgrößte Computerspielmesse Gamescom. Begleitet wird er vom Saarland-Medien-Geschäftsführer Conradt und einer Gruppe saarländischer Spieleentwickler und Forscher.

Mit der Reise wollen Hans und seine Begleiter Kontakte knüpfen und mehr über die Videospielkultur erfahren. Der Besuch ist für Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) ein wichtiger Termin: "Wir erleben heute, dass die Spieleentwicklung ein echter Zukunftsmarkt ist und hier können wir als Saarland noch ganz vorne mitspielen, denn wir haben die Kompetenzen dafür. Es gibt hier hervorragend ausgebildete Programmierer, wir haben einen IT-Schwerpunkt an der Universität des Saarlandes und wir haben an der HTW besondere Schwerpunkte, die dazu sehr gut passen."

Videospielbranche so bedeutend wie Filmbranche

Deswegen sehe Hans den Einstieg in der Games-Industrie als Chance, die das Saarland nutzen solle. Denn es sei etwas, das die Menschen interessiere und zwar nicht nur junge Leute, sondern mittlerweile auch Menschen jeden Alters.  Zudem betonte er den Bildungsaspekt der heutigen Videospiele. Sogenannte Serious Games, die auf spielerische Art vor allem Wissen vermitteln sollen, seien der digitale Ersatz für "Was-ist-Was-Bücher". Das Schmuddel- und Ballerspielimage habe die Videospielbranche längst verloren und sei mittlerweile mindestens so bedeutend wie etwa die Filmbranche.

Spieleentwicklung Teil des Saar-Haushalts

Die wachsende Bedeutung der Videospielindustrie zeigt sich auch im saarländischen Haushalt: dort sind 100.000 Euro an Fördermitteln für die Spielentwicklung eingestellt.

Auf der diesjährigen Gamescom stellen rund 1000 Aussteller aus der ganzen Welt ihre Spieleneuheiten vor. Dabei sind auch große Anbieter wie Nintendo, Ubisoft oder Blizzard vertreten. Vergangenes Jahr zog das Event 300.000 Videospiel-Fans an - mindestens genauso viele erwarten die Veranstalter auch in diesem Jahr.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 21.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen