Tobias Hans (Foto: picture alliance/dpa | Christophe Gateau)

Hans erntet viel Kritik für Twitter-Video

Kai Forst   08.03.2022 | 16:18 Uhr

Mit einem selbst aufgenommenen Video zu den Rekord-Spritpreisen hat Ministerpräsident Hans (CDU) viel Kritik geerntet. In dem Video wirft Hans der Bundesregierung vor, sich zu bereichern. Damit könnte ein Wahlkampf-Manöver nach hinten losgehen.

Der saarländische Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat für die kommende Landtagswahl, Tobias Hans, hat für Äußerungen zu hohen Energiekosten viel Kritik geerntet. Über den Kurznachrichtendienst Twitter postete Hans am Dienstagvormittag ein kurzes Video, das er vor einer Tankstelle offensichtlich selbst aufgenommen hatte.

Video [aktueller bericht, 09.03.2022, Länge: 2:25 Min.]
Hans erntet viel Kritik für Twitter-Video

Darin nennt er den Preis von 2,12 Euro für einen Liter Diesel „wirklich irre“. Gleichzeitig wirft er der Bundesregierung vor, sich an den hohen Kraftstoffpreisen zu bereichern.

Böhmermann: "Warum trägt er keinen Helm"

Innerhalb weniger Stunden gab es mehr als 4000 Kommentare zum Tweet und mehr als 1500 Retweets, die überwiegend kritisch waren. Auch der Satiriker Jan Böhmermann äußerte sich. Mit den Worten „Warum trägt er keinen Helm und eine schusssichere Weste?“ machte er sich über die kämpferisch anmutenden Äußerungen des saarländischen Politikers lustig, während in der Ukraine ein Krieg mit Toten und Tausenden geflüchteten Menschen herrscht.

In einem zweiten Tweet nannte Böhmermann Hans den "zweiten Zelensky" und spielt damit auf den ukrainischen Präsidenten an, der sich häufig über die sozialen Medien zur aktuellen brisanten Lage in der Ukraine äußert.

Kritik wegen "Geringverdiener"-Satz

Besonders viel Kritik erntet Hans auf Twitter für den Satz: „Das trifft jetzt nicht nur Geringverdiener, sondern das trifft wirklich die vielen fleißigen Leute, die tanken müssen, die ihre Dieselfahrzeuge tanken, die zur Arbeit fahren, die die Kinder zum Sport bringen.“

„Krass, wie bei Politikern zuweilen die Verachtung für Arme durchscheint, wenn die mal was freihändig raushauen“, schreibt ein Nutzer. „Geringverdiener sind also nicht fleißig?“, fragt ein anderer.

"Das geht so nicht"

Deutliche Kritik an dem Video äußerten auch politische Widersacher: „Die Energiepreise müssen runter. Dafür sollten Ministerpräsidenten nicht mit der Staatskarosse vor Tankstellen demonstrieren, sondern Lösungen finden“, sagte der Generalsekretär der Saar-SPD, Christian Petry.

Zudem stößt sich auch Petry an der Äußerung Hans, die suggeriert, Geringverdiener seien nicht fleißig. „Das geht so nicht“, so Petry weiter.

Die Spitzenkandidatin der Saar-Grünen Lisa Becker twitterte, „als MP müsste er wissen, dass Steuern unsere Demokratie finanzieren.“

Landtagswahl am 27. März

Im Saarland wird am 27. März ein neuer Landtag gewählt. Im letzten Saarlandtrend legte die SPD in der Wählergunst deutlich zu und baute ihren Vorsprung auf die CDU aus. In der Sonntagsfrage von Infratest Dimap im Auftrag des Saarländischen Rundfunks kamen die Sozialdemokraten auf 38 Prozent. Die CDU erreichte 29 Prozent.

Spritpreis erklärt
Warum der Krieg in der Ukraine das Benzin verteuert
Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine und die Auseinandersetzungen des Westens mit Russland machen sich auch an den Tankstellen im Saarland bemerkbar. Teures Rohöl treibt den Spritpreis in die Höhe.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja