thyssenkrupp investiert in weltweit modernste Schmiedelinie am Standort Homburg (Foto: Thomas Willemsen / thyssenkrupp AG)

Thyssenkrupp investiert 80 Millionen in Homburg

  10.07.2019 | 12:43 Uhr

Thyssenkrupp investiert am Standort Homburg 80 Millionen Euro. An einer neuen Produktionsstätte für Vorderachsen sollen 70 neue Arbeitsplätze entstehen.

Die Erweiterung des Homburger Thyssenkrupp-Werks ist die größte Einzelinvestition in der Standort-Geschichte, teilte das Unternehmen mit. Sie sei möglich, weil bereits langfristige Lieferverträge mit Lkw-Herstellern abgeschlossen worden seien.

Video [aktueller bericht, 10.07.2019, Länge: 6:52 Min.]
Nachrichten

Entscheidend war die Lage im Saarland, sagte Alexander Becker von Thyssenkrupp: "Unsere Kunden haben sich ganz bewusst für den Standort Homburg entschieden. Sie haben ihre Aufträge dort platziert, um sich in Zeiten von internationalen Zollrisiken und steigenden Logistikkosten eine verlässliche Zulieferung dieser Spezialbauteile innerhalb Europas zu sichern."

16.000 Tonnen Presskraft

In der neuen hochautomatisierten Produktionsstätte sollen geschmiedete Vorderachsen für Nutzfahrzeuge entsehen. Herzstück ist laut Thyssenkrupp eine rund zehn Meter hohe und 1700 Tonnen schwere Schmiedepresse mit einer Presskraft von 16.000 Tonnen.

Thyssenkrupp stellt derzeit Kurbelwellen in Homburg her. Das Werk hat derzeit 750 Mitarbeiter.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 10.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja