Ein Schutzhelm mit ThyssenKrupp Logo (Foto: dpa)

Thyssenkrupp Gerlach künftig im Bereich „Materials“

Karin Butenschön   02.10.2018 | 14:57 Uhr

Die Schmiede Thyssenkrupp Gerlach in Homburg wird nach der Aufspaltung des Industriekonzerns künftig zu dem Bereich „Materials“ mit rund 40.000 Mitarbeitern gehören. Das hat ein Sprecher des Unternehmens dem SR bestätigt.

Den Angaben zufolge wird die neue Organisation des Konzerns in den nächsten zwölf Monaten keine Auswirkungen auf den Standort Homburg haben. Solange werde es mindestens dauern, bis die neue Struktur nach der Aufspaltung des Konzerns stehe. Er soll künftig in zwei eigenständigen Unternehmen geführt werden: Thyssenkrupp Materials und Thyssenkrupp Industrials.

In Homburg stellen zurzeit 700 Beschäftigte Kurbelwellen vor allem für die Automobilindustrie her. Im vergangenen Jahr wurden im Werk rund 30 Millionen Euro in eine neue Produktionsanlage investiert.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 02.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen