Staatssekretär Roland Theis und Juso-Chef Kevin Kühnert (Foto: Imago Images Becker & Bredel/dpa/Michael Kappeler)

Theis über Kühnert: "Sektierer und Bummelstudent"

Kai Forst   13.06.2019 | 13:50 Uhr

Die Personalie Kevin Kühnert spaltet derzeit die politische Landschaft in Deutschland. Gerade in den Sozialen Medien wird der umstrittene Juso-Chef heiß diskutiert. Der saarländische Staatssekretär für Justiz und Europa, Roland Theis (CDU), steigt nun in die Debatte mit ein. Kühnert sei „ein Bummelstudent und Sektierer“, schreibt Theis auf Facebook.

Anlass für den Facebook-Post ist die aktuelle Spiegel-Ausgabe. Dort prangt das Konterfei von Kevin Kühnert versehen mit der Headline „Kommt jetzt Kevin?". Für Roland Theis offenbar zu viel: „Es ist unfassbar, wie sich die Berliner Blase aus Politik und Medien von diesem Sektierer und seinen kruden Thesen vorführen lässt. Deutschland steht vor riesigen Herausforderungen, Europa ist am Scheideweg, die Welt um uns herum bewegt sich mit einer rasenden Geschwindigkeit und in Berlin kommen sie nicht mehr von den Bäumen, wenn dieser Bummelstudent einen Tweet raushaut. Geht’s noch?“, schreibt der saarländische Staatssekretär für Justiz und Europa.

„Diese Bezeichnung ist gerechtfertigt“

Auf Nachfrage, warum er den Juso-Chef auf der persönlichen Ebene angehe, erklärte Theis: „Ich glaube im Wettbewerb der Meinungen muss es möglich sein, Dinge auf den Punkt zu bringen.“ Außerdem müsse man auch mal einstecken können. Mit Blick auf die Bezeichnung „Bummelstudent“ fügte der 39-Jährige hinzu: „Wenn jemand seit Jahren ohne Studienabschluss unterwegs ist, finde ich diese Bezeichnung gerechtfertigt.“

Dass auch der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans von 1998 bis 2006 studiert, aber sein Studium ohne Abschluss abgebrochen hat, sieht Theis nicht als Parallele. Ein „Bummelstudent“ wie Kühnert sei der CDU-Politiker deswegen nicht. Hans habe während seines Studiums gearbeitet. Theis bezieht sich damit offenbar auf die Beschäftigung Hans‘ als studentischer wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Psychosomatischen Fachklinik Münchwies während seines Studiums.

Aumann: „Mit Begriffen wie Bummelstudent wäre ich vorsichtig“

Tatsächlich arbeitete Kühnert nach Abbruch eines Studiums der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft für etwa drei Jahre in einem Callcenter. Von 2014 bis 2016 war er im Abgeordnetenbüro der Berliner Politikerin Dilek Kalayci und seit 2016 in dem der Berliner SPD-Abgeordneten Melanie Kühnemann tätig. Ein 2016 begonnenes Studium der Politikwissenschaft ruht seit seiner Wahl zum Juso-Vorsitzenden.

Auch der frischgebackene Neunkircher Oberbürgermeister Jörg Aumann (SPD) sieht offenbar die Parallelen zwischen Kühnert und Hans und schreibt unter den Facebook-Post: „Mit Begriffen wie ‚Bummelstudent‘ wär ich vorsichtig."

Für die SPD-Fraktion im Landtag ist die Wortwahl Theis‘ in den Sozialen Medien generell fragwürdig. „Obwohl Herr Theis seine Facebook-Seite als Staatssekretär und Vertreter der Landesregierung betreibt, entsteht zuweilen der Eindruck, er habe seine Rolle als Ex-CDU-Generalsekretär noch nicht ganz ablegen können. Er sollte daher künftig seine politischen Äußerungen im Stil dahingehend abwägen, ob sie der Würde seines Amtes gerecht werden“, teilte ein Sprecher der Fraktion mit. Theis verkenne, dass die Mehrheit der Menschen „von Politikern Charaktereigenschaften wie Geradlinigkeit, Anstand und Respekt erwarten“.

Artikel mit anderen teilen