Symboldbild mit Coronavirus und Saarlandkarte (Foto: SR/Jens Gerlach)

Wo kostenlose Schnelltests im Saarland angeboten werden

  11.03.2021 | 17:37 Uhr

Am Donnerstag sind im Saarland weitere öffentlichen Testzentren eröffnet worden. In St. Wendel, Saarlouis und Saarbrücken sind die Testungen ab jetzt möglich. In den anderen Landkreisen geht es Freitag oder spätestens am Sonntag los. Zusätzlich bieten auch zahlreiche Ärzte und Apotheken die kostenlosen Testungen an.

Das schon bestehende Schnelltestzentrum auf dem Kirmesplatz in St. Wendel (Missionshausstraße 11) und ein neu errichtetes im ehemaligen Bergwerk Ensdorf für den Kreis Saarlouis haben am Donnerstag neben dem Testzentrum auf dem Messegelände in Saarbrücken den Anfang gemacht.

Am Zentralen Betriebshof Neunkirchen (Ecke Fernstraße/Norduferstraße) und am Landratsamt Homburg (Am Forum 2) öffnen am Freitag die beiden Zentren für die jeweiligen Landkreise, am kommenden Sonntag nimmt das Testzentrum an der Eisenbahnhalle in Losheim (Parkplatz) für den Landkreis Merzig-Wadern den Betrieb auf. Geöffnet sein sollen sie von 13.30 bis 21.30 Uhr.

Übersicht über teilnehmende Ärzte und Apotheken

Termine für die Testzentren können auf der Internetseite des Ministeriums gebucht werden. Dort sind ebenfalls zahlreiche Apotheken und Ärzte aufgeführt, die die kostenlosen Schnelltests anbieten.

Wie eine Stichproben-Umfrage des SR unter einigen Apotheken ergab, gibt es teils noch logistische Probleme zu lösen - etwa bezüglich der Räumlichkeiten. In Blieskastel laufen daher Absprachen, wie im Rathaus ein eigenes Testzentrum der dortigen Apotheker aufgebaut werden kann. Das könnte Mitte nächster Woche der Fall sein. In Püttlingen plant die "Apotheke am Markt" ab Montag ein eigenes "Testcenter" im Trimm-Treff-Püttlingen. Dort wurde auch eine eigene Homepage zur Terminvergabe aufgebaut.

Auch die Terminkoordination gestaltet sich teils noch aufwändig. Aus diesem Grund sammelt etwa eine Apotheke in Dillingen alle Anfragen und führt nur donnerstags Tests durch. Auch die notwendige Schutzkleidung ist offenbar bei manchen Apotheken knapp und könnte zu Verzögerungen sorgen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 10.03.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja