Schülerin einer vierten Klasse einer Grundschule, gibt während eines selbst durchgeführten Coronatests ihre Speichelprobe in ein Teströhrchen (Foto: picture alliance/dpa | Matthias Balk)

Anlasslose Tests in Schulen und Kitas bleiben vorerst

Sandra Schick   29.04.2022 | 19:17 Uhr

Die anlasslosen Corona-Tests in saarländischen Schulen und Kitas werden auch in der ersten Maiwoche noch beibehalten. Der Ministerrat hat die Fortsetzung dieser und anderer Maßnahmen bis zum 7. Mai beschlossen. Wie es danach weitergeht, ist noch unklar. Die meisten Bundesländer haben die Tests bereits abgeschafft.

Der Ministerrat hat am Freitag eine Verlängerung der "Absonderungsverordnung" für Schulen und Kindertagesstätten beschlossen. Auch das regelmäßige Testangebot bleibe "in der gewohnten Form bestehen", teilte das Gesundheitsministerium am Freitagabend mit.

Die Verlängerung gilt bis zum 7. Mai. Wie es danach weitergeht, ist noch unklar.

Denn die meisten Bundesländer haben bereits die anlasslosen Tests in den Schulen und Kitas abgeschafft. Wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur "dpa" kürzlich ergab, entfallen in zwölf von 16 Bundesländern spätestens zum 1. Mai die regelmäßigen Corona-Tests für Schülerinnen und Schüler. Einige Bundesländer hatten sie auch schon vorher abgeschafft.

Berlin schafft Kita-Tests in zweiter Maiwoche ab

Neben dem Saarland gehört Berlin noch zu den wenigen Bundesländern, die an den anlasslosen Tests festhalten. Allerdings kündigte die Berliner Bildungsverwaltung bereits an, die regelmäßigen Corona-Tests in den Berliner Kitas zum 9. Mai abzuschaffen.

Künftig soll es demnach nur noch anlassbezogene Tests geben, etwa wenn es in einer Einrichtung Corona-Fälle gab. An den Schulen wurde unmittelbar nach den Osterferien hingegen sogar vermehrt getestet. Aber auch hier diskutiert der Senat aktuell über eine Einstellung der Tests.

Derzeitige Regelung im Saarland

Nach dem aktuell im Saarland gültigen Testkonzept werden in Schulen derzeit wöchentlich zwei verpflichtende Testungen vorgenommen. In Kindertagesstätten finden ebenfalls zwei Tests pro Woche statt - auf freiwilliger Basis.

Zudem verpflichtet die "Absonderungsverordnung" bei einem auftretenden Corona-Fall zu engmaschigen Testungen bei Kindern und Personal. Das heißt: Nach einem positiven Fall werden an acht aufeinanderfolgenden Schul- oder Kindergartentagen alle Kinder und das Personal täglich getestet.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 29.04.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja