Ein Schüler führt einen Corona-Schnelltest an sich selbst durch (Foto: picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow)

Eltern gespalten bei Schul-Testpflicht

Lisa Krauser / Onlinefassung: Kai Forst   16.04.2021 | 12:53 Uhr

Ab kommender Woche gilt eine Corona-Test-Pflicht an den weiterführenden Schulen im Saarland. Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sollen sich dann selbst testen. In einer zweiwöchigen Übergangsphase werden sie von medizinischem Personal geschult. Die Elternvertretungen im Saarland stehen der Test-Pflicht gespalten gegenüber.

Studiogespräch zu den Selbsttests an den Schulen
Audio [SR 3, Studiogespräch: Lisa Krauser/Gerd Heger, 16.04.2021, Länge: 03:42 Min.]
Studiogespräch zu den Selbsttests an den Schulen

Die Landeselternvertretung der Gymnasien begrüßt die Test-Pflicht an den weiterführenden Schulen. Tests an Schulen seien nur sinnvoll, wenn alle Schülerinnen und Schüler mitmachten, so die Vorsitzende Katja Oltmanns. Bedenken äußert sie, was die Organisation der Tests angeht. Es müsse sichergestellt werden, dass ein Kind mit einem positiven Schnelltest-Ergebnis sich nicht ausgegrenzt fühle oder bloßgestellt werde. Oltmanns geht aber davon aus, dass bei den meisten Eltern und Schülern eine große Bereitschaft für die verpflichtenden Selbst-Tests da sei.

Skepsis bei Eltern der Gemeinschaftsschulen

Keine Vollpräsenz ab Montag
Saar-Schulen bleiben beim Wechselunterricht

Deutlich kritischer sieht das die Landeselternvertretung der Gemeinschaftsschulen. Der Vorsitzende Jochen Schumacher sagte dem SR, dass in der Elternschaft emotionale Debatten über die Test-Pflicht geführt würden. Eine nicht-repräsentative Umfrage habe ergeben, dass 25 bis 40 Prozent der Eltern an den Gemeinschaftsschulen der Test-Pflicht kritisch gegenüberstehen. Da Kinder, die sich nicht testen lassen, vom Präsenzunterricht ausgeschlossen und stattdessen online unterrichtet werden, lehnt die Elternvertretung der Gemeinschaftsschulen die Testpflicht ab. Diese Kinder würden so noch weiter abgehängt, so Schumacher.

Testpflicht für Besucher

Eine Testpflicht an allen saarländischen Schulen, also auch Grund- und Förderschulen- gilt ab Montag auch für Besucher, die sich länger auf dem Schulgelände aufhalten. Elterngespräche sind dann beispielsweise nur noch mit negativem Test möglich. Bei einem, wie es in einem Schreiben des Bildungsministeriums heißt, "sehr kurzfristigen Aufenthalt schulfremder Personen" entfällt die Testpflicht. Das Abholen der Kinder ist also weiterhin ohne Einschränkung möglich. Auch Handwerker, die außerhalb der schulischen Betriebszeiten arbeiten, brauchen keinen Test.

Über dieses Thema hat auch die SR3 Rundschau vom 16.04.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja