Impfzentrum Saarlouis (Foto: IMAGO / BeckerBredel)

Terminbuchungen für Saar-Impfzentren möglich

mit Informationen von Thomas Gerber   26.11.2021 | 22:20 Uhr

Wer am Freitagvormittag einen Impftermin in den Saar-Impfzentren buchen wollte, musste Wartezeit einplanen. Zum Anmeldestart gab es großen Andrang und Softwareprobleme. Inzwischen läuft die Vergabe der Termine stabil. Seit Freitag können für die drei Impfzentren im Saarland Termine vereinbart werden.

Am kommenden Montag, 29. November, nehmen die Impfzentren in Saarlouis und Neunkirchen wieder ihren Betrieb auf. Ein drittes geht in Büschfeld bei Wadern an den Start. Impfwillige können sich nach Terminvereinbarung impfen lassen. Das Impfzentrum am Saarbrücker Messegelände soll voraussichtlich erst im Januar wieder in Betrieb gehen.

Terminvergabe in Impfzentren
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 25.11.2021, Länge: 02:36 Min.]
Terminvergabe in Impfzentren

In den drei Impfzentren sollen nach Ministeriumsangaben pro Tag zunächst rund 1500 Impfungen durchgeführt werden können, davon 300 in Wadern-Büschfeld und je 600 in Saarlouis und Neunkirchen. Die Kapazitäten sollen im Laufe des Dezember erhöht werden. Möglich sind sowohl Erst- und Zweit- als auch Boosterimpfungen.

Seite seit 10.00 Uhr freigeschaltet

Terminbuchungen sind seit 10.00 Uhr, möglich – entweder online unter www.impfen-saarland.de oder bei der Corona- und Impfhotline, die dafür personell aufgestockt wird.

Die Hotline ist unter den Telefonnummern (0681) 501 4422 oder (0800) 9991599 zwischen 9.00 und 18.00 Uhr erreichbar. Ab Montag ist die Hotline sogar von 8.00 bis 20.00 Uhr geschaltet.

Längere Wartezeiten durch Softwareprobleme

Wer am Vormittag einen Impftermin vereinbaren wollte, musste sowohl online als auch am Telefon mit Wartezeiten rechnen.

Grund dafür waren der große Andrang und bei der Onlinebuchung Softwareprobleme. Dies bestätigte die Unternehmensberatung PWC, die die Plattform im Auftrag des Gesundheitsministeriums betreibt.

Saar-Impfzentren mit Softwareproblemen bei Terminbuchung
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 26.11.2021, Länge: 02:30 Min.]
Saar-Impfzentren mit Softwareproblemen bei Terminbuchung

250.000 Anfragen in 30 Minuten

PWC-Chef Peter Detemple sagte dem SR, die Software, die die jeweilige Wartezeit für die Nutzer anzeigen sollte, habe nicht funktioniert und falsche Daten angezeigt. Deshalb habe man die Software zur Anzeige der Wartezeit nun komplett vom Netz genommen.

Nach SR-Stichproben hatte die geschätzte Wartezeit in kurzer Zeit zwischen wenigen Minuten und mehr als einem Tag geschwankt. Wer es bis zur Terminauswahl schafft, erhält dort in unseren Stichproben nur die Information, dass der gewählte Termin bereits vergriffen ist.

Bis 16.00 Uhr hat es nach Angaben des Gesundheitsministeriums 8,8 Millionen Seitenaufrufe gegeben. Knapp 17.700 Termine wurden bereits vergeben.

Impfungen mit Moderna und Biontech

Vorerst sollen eigentlich Termine bis Ende Dezember verfügbar sein. Ab kommender Woche sollen auch Partnerbuchungen möglich sein.

"45.000 Termine in den drei Impfzentren bis Ende Dezember"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Simin Sadeghi / Lisa Krauser, 25.11.2021, Länge: 03:40 Min.]
"45.000 Termine in den drei Impfzentren bis Ende Dezember"

Verimpft werden in den Impfzentren in Saarlouis und Neunkirchen Biontech und Moderna, in Büschfeld nur Moderna. „Wer einen Termin über die Hotline oder das Buchungsportal für eines der Impfzentren bucht, stimmt aktiv zu, dass er in den Impfzentren mit dem verfügbaren Impfstoff unter Beachtung der STIKO-Empfehlung geimpft wird“, sagte Gesundheitsstaatssekretär Stephan Kolling.

Bei Personen über 30 Jahren mit doppelter Biontech-Impfung könne es zu einer Boosterimpfung mit Moderna kommen.

Impfstandort am Ikea bleibt geschlossen

Der Impfstandort am Ikea in Saarlouis bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Dort war die Impfaktion trotz dauerhaft großen Andrangs am Mittwoch überraschend abgebrochen worden. Nach Angaben des Landkreises Saarlouis wird das dortige Impfpersonal benötigt, um bei der Wiedereinrichtung des Impfzentrums Saarland-West in Saarlouis zu helfen und dort einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen.

Auch die mobilen Sonderimpfungen im Saarlouis und Neunkirchen werden kurzzeitig reduziert. Im Regionalverband Saarbrücken sollen die Sonderimpfstationen im Saarbasar, an der Universität und im Testzentrum am Messegelände weiter betrieben werden. Zudem sollen mobile Impfteams in sozialen Brennpunkten im Einsatz sein.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 25.11.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja