Foto: pixabay

Zweite Tarifrunde im Saar-Einzelhandel ohne Ergebnis

  29.06.2021 | 17:35 Uhr

Im saarländischen Einzelhandel ist auch die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die rund 50.000 Beschäftigten ergebnislos zu Ende gegangen. Nach Angaben beider Tarifparteien lehnte die Gewerkschaft Verdi zwei Angebote der Arbeitgeber ab. Ende Juli soll es weitergehen.

In der zweiten Verhandlungsrunde für den Lohn- und Gehaltstarifvertrag im saarländischen Einzelhandel hat es keine Einigung zwischen den Tarifparteien gegeben. Beide Seiten teilten am Dienstag mit, dass die Gewerkschaft Verdi das Arbeitgeber-Angebot ablehne.

Gestaffelte Lohnerhöhung

Es sieht vor, die Löhne bei Unternehmen, die gut durch die Pandemie gekommen sind, ab Juni um zwei Prozent zu erhöhen. Außerdem war eine Einmalzahlung von 300 Euro geplant. Jeweils im April im nächsten und im übernächsten Jahr sollte es weitere Lohnsteigerungen um 1,4 und zwei Prozent geben.

Bei Unternehmen, die Nachteile durch die Pandemie hatten, schlugen die Arbeitgeber vor, die Einmalzahlung zu streichen. Außerdem sollten die Lohnerhöhungen später greifen.

Die Verhandlungen sollen nun Ende Juli weitergeführt werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 29.06.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja