Eine Teilnehmerin hält auf einer Streikkundgebung eine Fahne der Dienstleistungsgwerkschaft Verdi in der Hand (Foto: picture alliance/dpa | Gregor Fischer)

Tarifeinigung im Verband Energie Südwest

  25.02.2021 | 07:47 Uhr

Die rund 3500 Beschäftigten im Tarifverband Energie Südwest erhalten mehr Geld. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi einigten sich die Tarifpartner am Mittwochabend unter anderem auf eine Lohnerhöhung und die Einführung neuer Lohnstufen für langjährig Beschäftigte.

Der Lohn der Beschäftigten und Auszubildenden in dem Tarifverband, zu dem unter anderem die Pfalzwerke in Homburg und Prego in Saarbrücken zählen, steigt nach Angaben der Gewerkschaft rückwirkend zum 1. Februar um 2,2 Prozent für 17 Monate und weitere 1,2 Prozent für zehn Monate.

Außerdem seien erstmals nach 19 Jahren zwei weitere Lohnstufen mit je einer zweiprozentigen Steigerung in der Entgelttabelle eingeführt worden. Wichtig für die Gewerkschaft ist zudem, dass im Tarifvertrag eine Übernahmeregelung um mindestens 12 Monate für ausgelernte Auszubildende festgeschrieben wurde.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 25.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja